Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Neheim. Am 22. bzw. 23. Februar 2013 kamen in Paris, Chartres und Arnsberg-Neheim Freunde Franz Stocks aus Anlass seines Todestages (24. Februar 1948) zusammen. In Arnsberg-Neheim begann der Gedenktag mit einem feierlichen Gottesdienst in seiner Heimatkirche St. Johannes Bapt. Die Mitgliederversammlung des Franz-Stock-Komitees, an der ca. 80 Mitglieder aus nah und fern teilnahmen, schloss sich am Nachmittag an.

Obwohl die Tagesordnung der diesjährigen Mitgliederversammlung des Franz-Stock-Komitees keine Höhepunkte wie Neuwahlen oder besondere Vortragsredner aufwies, hatten sich viele Mitglieder und Gäste darunter Prof. Dr. Patrick Sensburg (MdB), Rosemarie Goldner (Stellv. Bürgermeisterin der Stadt Arnsberg) und Marie-France BENOIST (Les Amis de Franz Stock, Frankreich) zu dieser Versammlung, die insbesondere auch eine Begegnung ist, eingefunden. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Pfarrer Stefan Jung bei Vortrag des Rechenschaftsbericht. Foto: Franz Stock Komitee

Pfarrer Stefan Jung bei Vortrag des Rechenschaftsbericht. Foto: Franz Stock Komitee

Schon der vom Vorsitzenden, Pfarrer Stefan Jung, vorgetragene Rechenschaftsbericht der Arbeit des Vorstandes hatte es in sich. Nur folgende Höhepunkte können hier erwähnt werden:

  • Die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Umbettung von Paris nach in die Kirche Saint-Jean-Baptiste in Rechèvres. Über 100 Teilnehmer, unter ihnen 11 Jugendliche, nahmen an ihnen teil. Beeindruckend für alle war der Besuch auf dem Mont Valerien, dem Ort, an dem Franz Stock die zum Tode verurteilten Franzosen auf ihrem letzten Weg beistand. Vielfältige Veranstaltungen in Chartres, u. a. die Eröffnung der bereits im Sauerland-Museum in Arnsberg gezeigten Ausstellung „Franz Stock – und der Weg nach Europa“; das großartige Pontifikalamt, dem der Erzbischof von Paris, André Kardinal Vingt-Trois, vorstand mit 11 weiteren Bischöfen und vielen Geistlichen in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kathedrale von Chartres; die vielfältigen Begegnungen und Gottesdienste.
  • Am Montag dann wieder in Paris der Besuch des Institut Catholique, an dem Franz Stock studiert hatte. Und die Ansprache von Jaques Delors in der Kirche Saint-Jaques-du–Haut-Pas, in der das Seelenamt für Franz Stock gefeiert worden war.
  • Die Überreichung der Gedenkmedaille für den Nobelpreis durch Dr. Peter Liese (CDU; MdEP).
  • Das gemeinsame Treffen der Vorstände der Les Amis de Franz Stock für Frankreich und dem deutschen Komitee im September in Köln diente in jeder Hinsicht der Förderung der gemeinsamen Ziele.
  • Der Abschluss des Informativprozesses des Seligsprechungsverfahrens im November nach nur 4 Jahren. Die rund 16.00 Seiten umfassende Unterlagen erlauben wohl ein nach wissenschaftlichen Kriterien abgesichertes Urteil für das nun folgende Verfahren im Vatikan.
  • Erfreuliches konnte Pfarrer Jung auch über die Zunahme der Mitgliederzahl, den Kontakt zu Jugendlichen, den Besuch der Dauerausstellung im Fresekenhof und Elternhaus von Franz Stock, die Akzeptanz der Wanderausstellung und des Zenetti-Kreuzweges, die Gründung eines Beirates, und über viele Vorträge bundesweit sagen. Erfreut war er auch darüber, dass das Franz-Stock-Gymnasium die Kopie des Reifezeugnisses von Franz Stock dem Komitee überlassen hat.
  • Einen ausgeglichenen Haushalt konnte der Geschäftführer, Frank Trompeter, vorstellen.

So stand einer Entlastung des Vorstandes nichts mehr im Wege.

Aus Frankreich war zur Versammlung Marie-France BENOIST als Vertreterin der Les Amis de Franz Stock angereist. Sie berichtete von der Arbeit in Frankreich. Insbesondere die Planungen zur weiteren Ausgestaltung der Europäischen Begegnungsstätte Chartres (im Gebäude des ehem. Stacheldrahtseminars) sowie Veranstaltungen in Bayeux zum Jahrestag der Invasion (D-Day). Franz Stock wird hier u.a. im Rahmen einer Ausstellung präsent sein. Der Domchor aus Paderborn wird hier und in Chartres ein Konzert geben. Die Kathedrale in Bayeux erhält eine neue Glocke. Jugendliche aus den neun alliierten Ländern und Deutschland werden Pate der Glocke sein. Der Vertreter aus Deutschland wurde vom Komitee benannt und stammt aus Neheim.

Bilck in dn gut gefüllten Saal bei der Mitgliederversammlung. Foto: Franz Stock Komitee

Bilck in dn gut gefüllten Saal bei der Mitgliederversammlung. Foto: Franz Stock Komitee

Mit erwartungsvoller Freude wurde vernommen, dass in diesem Jahr das Franz-Stock-Komitee seinen 50. Geburtstag feiern kann. Aus diesem Grunde hatte er bereits in Neheim den Neujahrsempfang des Heimatkreises ausgerichtet. Am 20. September 2014 wird es dann im Kaiserhaus einen Festakt geben, bei dem der französische Botschafter in Deutschland, Maurice Gourdault-Montagne, die Festrede halten wird. Eine Ausstellung zum Thema ‚Franz Stock‘ von Schülern des Franz-Stock-Gymnasiums wird zu diesem Zeitpunkt in der Zweigstelle der Sparkasse Arnsberg in Neheim zu sehen sein. Am Sonntag [21. September 2014] wird es um 17.00 Uhr ein Konzert in der St. Johannes Kirche geben. Auch eine umfangreiche Festschrift wird in der Reihe der Heimatblätter des Heimatbundes Neheim-Hüsten e.V. erscheinen.

Die kurz vor dem Abchluß stehenden Arbeiten für die deutsche Übersetzung des Buches von Raymond Loonbeek „Franz Stock – la fraternité universelle“ wurden vorgestellt. Das Buch wird voraussichtlich im Mai/Juni dieses Jahres herauskommen

Es hat sich gelohnt zu kommen, so der Tenor der Teilnehmer, bevor sie die Rückfahrt antraten.

Quelle: Franz Stock Komitee