Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Mystische Klänge aus Anatolien im Sauerlandtheater: Am Freitag [19. Oktober 2012] entführt der kurdisch-stämmige Künstler Mikail Aslan mit seinem Ensemble in eine magisch-mystische Welt. Anatolien – eine märchen- haft anmutende Landschaft, die viele Touristen jedes Jahr aufs Neue bezaubert – bedeutet für viele Mitbürger Heimat.

Mikail Aslan selbst wuchs unter einfachen Verhältnissen in einem Dorf im Munzur-Gebirge auf. Tanzende Derwische und Geschichten von Geistern prägten seine frühe Kindheit. Zazaki ist seine Muttersprache und die Sprache, in der der Musiker zahlreiche seiner Texte schreibt.

Das Mikail Aslan Ensemble. Foto: Pressebild

Seit 1995 lebt Aslan in Deutschland. Im Jahr 2000 gründete er zusammen mit Michael Weil und Dieter Schmalzried in Mainz das Mikail Aslan Ensemble. Die Kompositionen des Ensembles sind inspiriert von den Klängen Aslans anatolischer Heimat. Eine Besonderheit der Musiker – sie verknüpfen Elemente vorderasiatischer Musikkultur mit jenen europäischer Musikrichtungen wie Jazz, Pop und Folk. Ein einzigartiger Klang-teppich entsteht. Aslans Musik wirkt als verbindendes Element zwischen den Kulturen und über alle Grenzen hinweg. Die Aufführung des Ensembles im Sauerlandtheater wird damit auch zu einem Plädoyer für Toleranz und Gemeinschaft, unabhängig von Weltanschauung und Politik.

Wer sich entführen lassen möchte in diese einzigartige Klangwelt – fremd und doch vertraut: Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19:15 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro und sind in allen Stadtbüros erhältlich (Tel. 02931-893 1143). An der Abendkasse kosten die Karten 17 Euro. Das Konzert findet zu Gunsten des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar statt.

Quelle: Stadt Arnsberg