Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg/Hüsten. Ein Arbeitsunfall in einem Gewerbebetrieb am Holzener Weg in Hüsten hat am Nachmittag des 26. Oktober 2013 die Hauptwache Neheim und Teile der Basislöschzüge 4 und 5 beschäftigt. Dort war ein Mann mit der Hand in eine Maschine geraten und zog sich dabei schwere Verletzungen an den Fingern zu.

Die Feuerwehr-Leitstelle in Meschede alarmierte daraufhin den Rettungsdienst, die Hauptwache Neheim sowie den Löschzug Hüsten, der sich zu diesem Zeitpunkt gerade in einer Großübung zusammen mit den Feuerwehr-Einheiten aus Müschede, Herdringen und Holzen sowie dem Fernmeldedienst befand. Zwei freie Fahrzeuge wurden aus der Übung herausgelöst und machten sich ebenfalls auf den Weg zum Einsatzort.

Bild vom Einsatz. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Bild vom Einsatz. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Die verletzte Person war nach dem Unfall kollabiert und wurde vom Rettungsdienst und einem Notarzt an der Unfallstelle medizinisch versorgt. Während dessen nahmen die Einsatzkräfte der Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät vor, um den Mann aus seiner misslichen Lage zu befreien. Nach kurzer Zeit konnte die Hand aus der Maschine befreit und der Verletzte mit dem Rettungswagen der weiteren spezialmedizinischen Versorgung zugeführt werden. Nach einer halben Stunde war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arnsberg