Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Mehr Selbstkompetenz für demente Menschen, eine große Unterstützung für ihre Angehörigen: Das LOGBUCH Demenz ist ein Patientenpass, der den Beratungsprozess durch eine Demenz-Fachperson in der Familie begleitet und darstellt. Betroffene Familien werden nun, organisiert von der städtischen Fachstelle Zukunft Alter, in der Handhabung des Logbuches zu Hause geschult.

Das Logbuch Demenz stärkt die Selbstkompetenz der Menschen mit Demenz und ihrer An- und Zughörigen. Darüber hinaus bietet es allen Akteuren im Versorgungsmanagement wichtige Informationen zum aktuellen Status und zur gesamten Versorgungssituation des Patienten. Es dient auch als Notfallmappe für die Krankenhauseinweisung bzw. den Notarzteinsatz.

Foto: Stadt Arnsberg

Foto: Stadt Arnsberg

Logbuch-Schulungen werden nun von der Fachstelle Zukunft Alter im Rahmen des Demenzforschungsprojektes in der Stadt Arnsberg implementiert. Um eine Nachhaltigkeit zu gewährleis-ten, konnte schon jetzt ein Kooperationsvertrag zwischen der AOK NordWest (vertreten durch Wilfried Richter) und der Stadt Arnsberg (vertreten durch Herrn Bürgermeister Vogel) unterzeichnet werden.

Auf diese Weise wird wieder ein weiterer Mosaikstein im Versorgungsnetzwerk rund um Famili-en mit Demenzbetroffenen kostenfrei zur Verfügung stehen. Es geht uns somit darum, die Lebensumstände von Menschen mit Demenz zu verbessern und ihre Angehörigen und Pflegekräfte zu entlasten“, erklärt Vogel.

Foto: Stadt Arnsberg

Foto: Stadt Arnsberg

Weitere Informationen zum Logbuch Demenz erhalten Bürgerinnen und Bürger in der städtischen Fachstelle Zukunft Alter, Manuela Völkel (Tel. 02932 201-2213) oder Martin Polenz (Tel. 02932 201-2206).

Quelle: Stadt Arnsberg