Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Der Fernmeldedienst der Feuerwehr der Stadt Arnsberg kann ab sofort mit einem „flammneuen“ Einsatzfahrzeug zum Einsatz fahren. Das im Jahr 2014 beschaffte Mannschaftstransportfahrzeug (kurz MTF) vom Typ Peugeot Boxer wird künftig zur Bewältigung der unterschiedlichen Einsatzszenarien der Einheit im gesamten Stadtgebiet eingesetzt. Das Fahrzeug ersetzt einen 15 Jahre alten Kommandowagen des Hochsauerlandkreises, der aufgrund einer taktischen Umstellung einer anderen Nutzung zugeführt wurde.

Die Übergabe des Mannschaftstransportfahrzeugs erfolgte jetzt im Rahmen einer Feierstunde durch Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel und den Leiter der Feuerwehr der Stadt Arnsberg, Stadtbrandinspektor Bernd Löhr. Der Leiter des Fernmeldedienstes, Brandinspektor Dietmar Koch, nahm die Fahrzeug-Schlüssel erfreut entgegen und dankte der Stadt Arnsberg für diese Investition in die Sicherheit der Bevölkerung im Wert von rund 22.000 Euro.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Hintergrund:

Die Feuerwehr der Stadt Arnsberg unterhält eine Sondereinheit: Den Fernmeldedienst. Die Angehörigen dieser Einheit leisten ihren Dienst zusätzlich zum Regeleinsatzdienst in den jeweiligen Löschzügen und Löschgruppen. Der Fernmeldedienst wurde im Jahr 1990 gegründet. Diese Einheit rückt bei bestimmten Alarmstichworten zu Einsätzen im Stadt- und Kreisgebiet des Hochsauerlandkreises aus und übernimmt die Aufgaben der Kommunikation. Im März des nächsten Jahres feiert die Einheit ihr 25-jähriges Bestehen.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Die technischen Daten des neuen Mannschaftstransportfahrzeugs:

  • Baujahr: 2014
  • Fahrgestell: Peugeot Boxer 2,2l HDi 110
  • Leistung: 81 KW (110 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
  • Zul. Gesamtgewicht: 3.000 kg
  • Besatzung: 9 Personen
  • Funkrufname: Florian Arnsberg 3-MTF-1

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arnsberg