Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg/Niedereimer. Heute redet alle Welt von „Inklusion“, dem Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten, so Uli Blum. Diese Art von integrativer Arbeit wird beim AWO-Kindergarten „Kleine Eiche“ hier in Niedereimer bereits seit 30 Jahren praktiziert. Hierfür sprach Uli Blum vom Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Hochsauerland/ Soest der Einrichtung Lob und Anerkennung aus und gratulierte dem Kindergarten auf der Feier zum 30-jährigen Bestehen.

Im Anschluss überreichte der Papilio-Trainer der Stadt Arnsberg Michael Voß dem AWO-Kindergarten die Papilio-Zertifizierung und sprach über die Bedeutung von Papilio. Papilio ist ein pädagogisches Programm und dient zur Vorbeugung gegen die Entwicklung von Sucht und Gewalt sowie der Förderung sozial-emotionaler Kompetenz in Kindergärten. Frau Erika Hahnwald, die der Einrichtung die Grüße der Stadt Arnsberg überbrachte, lobte die Umsetzung von Papilio in der „Kleinen Eiche“. Mit dem Koboldlied sowie dem Spiel „Paula und die Kistenkobolde“ mit Freudibold, Heulibold, Bibberbold und Zornibold, ebenfalls aus dem Papilio-Programm, endete dann draußen der offizielle Teil.

Erzieherinnen mit Honoratioren, Kindern und den „Kistenkobolden“. Foto: D. Becker

Diverse Angebote zum Spielen und Basteln rundeten danach den Nachmittag im Kindergarten ab. Für viel Aufsehen sorgten die heimische Feuerwehr mit dem Wasserspiel und das neu gestaltete Wurfspiel mit den Kobolden. Einen interessanten Rückblick konnten die Besucher anhand von gesammelten Zeitungsberichten und eines Fotobuches halten.

Das auf Elterninitiative eigens gestaltete Kochbuch fand an diesem Tag reißenden Absatz (einige wenige Exemplare sind allerdings noch im Kindergarten zu bekommen). Großer Andrang herrschte bei den Filmvorführungen der Eigenproduktion des Koboldfilmes und in der Cafeteria, die Dank zahlreicher Eltern sehr großzügig ausfiel.

Über die große Gästeschar freuten sich neben dem Leitungsteam, bestehende aus Erika Sommerfeld und Anja Becker, alle Mitarbeiter des Kindergartens „Kleinen Eiche“. Der Einladung zur Geburtsfeier waren nämlich viele Abordnungen der örtlichen Vereine, mehrerer AWO-Einrichtungen und AWO-Vorstände sowie zahlreiche ehemalige Erzieher/Innen und Kinder, Eltern und auch Freunde und Gönner der Einrichtung gefolgt. Doch ohne die tolle Unterstützung von Eltern, Mitarbeitern, Kindern, Vereinen und Freunden wäre eine solch grandiose Geburtstagsfeier nicht möglich gewesen.

Quelle: Detlev Becker, Niedereimer