Print Friendly, PDF & Email

Niedereimer. Zahlreiche Besucher wurden auch in diesem Jahr am 1. Adventswochenende wieder von der Aktion „Ninive im Lichterglanz“ angelockt. Die Gäste fanden sich nach dem Familiengottesdienst in der Stephanuskirche in Niedereimer auf der Kirchwiese ein.

Nach der Begrüßung durch den Vereinsringsvorsitzenden Klaus Vernholz entzündete man die Lichter an den beiden Tannenbäumen.Den Baum hatten viele Kinder mit Wunderkerzen umstellt. Bereits im Frühjahr hatte zu diesem Zweck die örtliche Baumschule eine gesponserte Fichte auf der Wiese aufgestellt. Einen zweiten Weihnachtsbaum stellten einige Tage zuvor Helfer noch zusätzlich an gewohnter Stelle auf. Mit Kinderpunsch, Glühwein, Maronen und Bratwürstchen bewirtete der Vereinsring die vielen Gäste, die es sich beim angenehmen Winterwetter gemütlich machten und die Dorfgemeinschaft stärkten. Zusätzlich sorgten Schweden- und Lagerfeuer noch für eine gemütliche Atmosphäre für gute Gespräche.

Wärmen am Lagerfeuer. Foto: Detlev Becker

Der Höhepunkt der Veranstaltung in diesem Jahr war aber wohl die von der heimischen Sankt Stephanus Schützenbruderschaft organisierte Tombola. Der Erlös dieser Tombola kommt komplett der sechsjährigen schwerstbehinderten Noemie Rickert aus Niedereimer zugute. Schon nach kurzer Zeit waren 200 Lose verkauft und 350 Euro für Noemie in der Kasse. Hierbei gab es ausschließlich hochwertige, von Firmen gespendete, Preise im Gesamtwert von etwa 1000,- Euro zu gewinnen. Unter anderem waren Essens-, Blumen- oder Getränkegutscheine sowie Bargeld im Lostopf. Den Hauptpreis, zwei BVB-VIP-Karten, gewann Lisa Humbeck.

Kinder umringen den Baum mit Wunderkerzen. Foto: Detlev Becker

Quelle: Detlev Becker