Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Die Polizei wurde am Mittwochnachmittag [12. November 2014] nach Herdringen gerufen. Dort befindet sich außerhalb der Ortschaft ein Vereinsheim an der Straße In der Mark. Zu dem Gebäude gehört auch ein Lagerraum. Daneben befindet sich ein Tretbecken. Ein Unbekannter hatte die Tür zu diesem Lagerraum aufgebrochen und im Inneren nach Beute gesucht. Dabei wurde ein Schlüssel erbeutet, alle anderen Gegenstände ließ der Dieb zurück.

Darüber hinaus musste vor Ort festgestellt werden, dass am in unmittelbarer Nähe fließend Baumbach Altöl entsorgt wurde. Am Ufer und im Bach selber wurden Ölkanister und eine Wanne mit Altöl gefunden. Teilweise war bereits Öl in das Wasser gelangt. Die sofort hinzugezogene Feuerwehr traf Sofortmaßnahmen zum Schutz des Gewässers und die Ölbehälter wurden entfernt, um eine weitere Verschmutzung des Bachlaufes zu verhindern.

Auch die Untere Wasserbehörde des Hochsauerlandkreises wurde hinzugezogen. Offensichtlich hatte ein Unbekannter im Bereich des Vereinsheims beziehungsweise des Tretbeckens einen Ölwechsel an einem Kraftfahrzeug durchgeführt und das gebrauchte Öl einfach am Bachlauf zurückgelassen. Ein direkter Zusammenhang mit dem Einbruch in der Lagerraum ist zu vermuten, bleibt aber durch die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu bestätigen. Zu den Taten ist es zwischen Dienstagnachmittag, 14:00 Uhr, und Mittwochnachmittag, 14:30 Uhr, gekommen.

Dass es sich hier nicht um ein „Kavaliersdelikt“ handelt, zeigen alleine schon die Delikte, wegen derer die Polizei jetzt ermittelt: Die Tatbestände des Einbruchdiebstahls, der Gewässerverunreinigung und des Unerlaubten Umgangs mit Abfällen können mit einer Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geahndet werden.

Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch oder der Gewässerverunreinigung machen können, setzen sich bitte unter der Telefonnummer 02932-90200 mit der Polizei Arnsberg in Verbindung. Wer hat Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum im Bereich der Vereinshütte oder am Bachlauf gesehen?

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)