Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Die 4. Klassen der Arnsberger Johannesschule eroberten nun an zwei Vormittagen mit ihren Klassenlehrerinnen Ilse Wegener-Dumstorff und Marion Volmari den Lichtturm (Limpsturm) an der Bergstraße in Arnsberg.

Im Rahmen einer Führung erläuterte Mitarbeiterin Anna Naß die Geschichte des mittelalterlichen Gebäudes, mittlerweile ein Licht- und Medienturm mit einer begehbaren Camera Obscura. Die Kulturstrolche standen erwartungsvoll im dunklen Raum mit einem Loch in der Wand und lauschten – nach dem Blick durch eine tragbare Camera Obscura – aufmerksam den Ausführungen. Die Arnsberger Außenwelt wurde durch das kleine Loch hindurch in das Innere des Gebäudes gespiegelt und bildete sich dort auf einer Fläche ab. Verkleinert, kopfstehend und seitenverkehrt.

Die Kultustrolche im Lichtturm. Foto: Stadt Arnsberg

Die Kultustrolche im Lichtturm. Foto: Stadt Arnsberg

Himmel unten, Häuser oben. Die Kinder waren fasziniert und hatten ihren Spaß. Eine Bildergalerie mit Camera Obscura-Fotografien und eine multimediale Präsentation im obersten Stockwerk des Turms rundeten die Führung ab. Die Kinder waren begeistert und freuten sich bereits auf den nächsten Vormittag, denn da sollte es daran gehen, selbst eine Camera Obscura zu basteln.

Im Wechsel mit der ersten Gruppe saß die zweite Gruppe der Kulturstrolche anschließend im Arnsberger Medienzentrum und schaute „Willi will`s wissen: Wie Fernsehen entsteht“. Guenter Rössiger vom Medienzentrum hatte den altersgerechten Film ausgesucht. Nach einer kurzen Einführung wissen die Kinder jetzt, wo ihre Lehrerinnen für den nächsten Sachkundeunterricht DVDs ausleihen können: „Die Kulturstrolche haben jetzt den Durchblick. Beide Veranstaltungen sind ab jetzt fester Bestandteil unseres Programms„, erklärt die Projektbetreuerin Susanne Thoss.

Quelle: Stadt Arnsberg