Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Endlich geht sie über die Bühne: Die Neuauflage der turbulenten Paar-Comedy „Küss langsam“ von und mit Michael und Jennifer Ehnert. Am kommenden Mittwoch [14. Januar 2015] starten die beiden um 20 Uhr ihr im wahrsten Sinne des Wortes „streit-lustiges“ Beziehungsding in der KulturSchmiede.

In Film und Fernsehen enden Liebesgeschichten immer im Moment des höchsten Glücks: Umarmung, tiefer Blick in die Augen, langer Kuss, toller Sex und dann – Abblende! Ärgerlicherweise erfahren wir aber nie, wie die von uns beneideten Traumpaare mit dem anschließenden Beziehungsalltag klarkommen. Die bittere Wahrheit ist: Sie kommen damit nicht klar! Genau so wenig wie alle anderen, Traumpaar hin oder her. Und so endet auch die traumhafte Romanze von Michael und Jennifer Ehnert vor dem Scheidungsrichter.

Gerade mal drei Jahre ist es her, dass sich die beiden Schauspieler bei den Dreharbeiten zu einer Fernsehserie mit dem schönen Titel „Küss langsam“ kennen- und lieben gelernt haben. Doch die Romantic-Action-Comedy über einen coolen Bullen und eine smarte Journalistin, die gemeinsam den größten Polit- und Wirtschaftsskandal aller Zeiten auffliegen lassen, ist leider nie gesendet worden. Und auch das glamouröse Schauspielerehepaar hinter den beiden Figuren hat nie den Weg in einen funktionierenden Beziehungsalltag gefunden.

Aber natürlich sind Scheidungen heutzutage eher die Regel als die Ausnahme und so muss das zerstrittene Paar sich noch zwei Stunden gedulden, bis endlich ein amtlicher Schlussstrich unter ihren Ehekrieg gezogen wird, schließlich ist noch ein ganzer Saal Scheidungswilliger vor ihnen an der Reihe. Genug Zeit für die beiden Rosenkrieger, noch einmal Revue passieren zu lassen, wie alles begann – und wie alles zerbrach.

Das Publikum wird Zeuge einer romantischen Liebesbeziehung vor der Kamera: Voller heißblütiger Liebesszenen und explosiver Actionsequenzen! Und dem zunehmend giftigeren Scheitern hinter der Kamera: Mit verbalen Patronenhülsen am Wegesrand, Dialogen wie Tretminen und einem schier unerschöpflichen Füllhorn an Gemeinheiten und Beleidigungen. „Küss langsam“ ist eine ebenso atemberaubende wie komische Tour de Force durch Männer- und Frauenbilder unserer Zeit. Permanent unterfüttert und untergraben von neuesten Erkenntnissen aus der Paarforschung.

Alle für den ursprüngliche geplanten, aber zuletzt krankheitsbedingt verschobenen Aufführungstermin 29. Oktober 2014 erworbenen Eintrittskarten behalten ohne weiteres Zutun ihre Gültigkeit. Und wer jetzt erst auf den Geschmack kommt: Eintrittskarten sind noch in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02932 201-1143 zum Preis von 20,90 Euro erhältlich. Alle Infos zur Show gibt es online unter www.kuesslangsam.de.

Quelle: Stadt Arnsberg