Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Voller Schrank? Und trotzdem nichts anzuziehen? Wie wäre es Mode zu tauschen statt Neues zu kaufen? Kleidertausch-Partys – auch Swapping oder Kleiderkreisel genannt – sind der neue Trend aus den USA. Der Kleidertausch ist keine Altkleidersammlung – es geht um Spaß und Freude an hochwertiger, gebrauchter Bekleidung und Accessoires (Schals, Modeschmuck, Taschen).

Bei einem Glas Prosecco oder einem anderem Kaltgetränk in gemütlicher Runde kann gemeinsam Kleidung getauscht und miteinander geredet werden.

Zu den Regeln:

  • Es können bis zu 10 Teile mitgebracht werden. Keine Mindestanzahl.
  • Die Kleidung muss sauber, frisch gewaschen, gebügelt und auf Kleiderbügeln (am Besten ganz einfache) mitgebracht werden.
  • Bitte KEINE Unter-/Nachtwäsche, Kinderkleidung oder Männerkleidung.
  • Die Kleidung (wenn möglich) bitte auf Kleiderbügeln mitbringen, diese wird beim Kommen nach der Größe sortiert aufgehängt.
  • Es steht nicht fest, mit wie vielen Teilen man nach Hause geht, vielleicht auch mal mit weniger Teilen als den Mitgebrachten!
  • Daher gilt der Grundsatz: Ich bringe Kleidung mit, von der ich mich trennen möchte!
  • Es gibt keinen 1 zu 1 Tausch! Es ist beim Tausch nicht wichtig, wer welches Teil mitgebracht hat.
  • Finde ich nichts und hängen meine mitgebrachten Stücke nach Abschluss der Veranstaltung noch, kann ich diese auch wieder mitnehmen.
  • Keine jahreszeitliche Begrenzung

Nähere Informationen sowie Anmeldungen bitte bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Tel.: 02931 9638104 oder per Mail p.vorwerk-rosendahl@arnsberg.de.

Quelle: Stadt Arnsberg