Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Den Beweis, dass er Bescheid weiß, wird Nils Heinrich am Samstag [11. Oktober 2014] um 20 Uhr in der KulturSchmiede antreten. „Nils Heinrich…weiß Bescheid!“ lautet denn folgerichtig auch der Titel seines aktuellen Programms.

Der gebürtige Sangershausener mit Wohnsitz Berlin stammt aus einem gut verschlossenen Menschenhabitat. Das hat ihn geprägt und zu dem gemacht, was er heute ist: ein charmant boshafter Revolutionär der Alltagskomik. Ein stets blendend gelaunter Sympath.

Mit Nonchalance serviert Nils Heinrich einen Kabarettabend der bizarren Geschichten zwischen Weltverstehen und Weltgeschehen, in denen er sich als scharfsichtiger Beobachter des alltäglichen Aberwitzes präsentiert. Ein tragikomischer Held der kleinen Katastrophen – blitzgescheit und immer mit Bodenhaftung! Mit klugem Kopf und schnellem Mundwerk entlarvt er Abstrusitäten, die uns das Leben versauen.

Man würde ihm jederzeit einen Gebrauchtwagen abkaufen. Er wirkt wie der vertrauenswürdige Nachbar, der ideale Schwiegersohn, der Kumpel zum Pferdestehlen – doch hinter seiner scheinbar harmlosen Fassade verbirgt sich ein erfreulich boshafter Unruhestifter. Sein glockenheller Gossensopran bricht reihenweise Herzen.

Spektakulär ist auch seine musikalische Bandbreite: Nils Heinrich singt vorzüglich, rappt straßenkompatibel und betätigt äußerst wendig und tonal sehr zufriedenstellend eine markenzeichenverdächtige Gitarre. Seine Lieder sind Hits, seine Kalauer gallig bitter – und selbst die kleinste Blödelei hat einen hübschen Widerhaken. Ende 2013 hat Nils Heinrich den Dienstags-Sendeplatz von Volker Pispers beim Satirischen Intermezzo um zehn vor elf auf WDR 2 übernommen.

Eintrittskarten für einen angemessen unbescheidenen Kabarettabend zum Spielzeitauftakt sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Telefonnummer 02931 891-1143 erhältlich. Alle Infos zu diesem Programmpunkt gibt es auf der Künstlerhomepage www.nils-heinrich.de.

Quelle: Stadt Arnsberg