Print Friendly

Arnsberg / Neheim. Anfang Juli 2014 hat die Arnsberger Jugendfeuerwehr bewiesen, dass sie alles andere als ein lahmer Haufen ist und hat sich an der Aktion „Rock the mob“ beteiligt. Unter dem Motto „Runter von der Couch, rein ins Leben!“ ist es das Ziel dieses Foto- und Videowettbewerbs, sich und andere zu bewegen. Im Rahmen der Präventionskampagne „Denk an mich. Dein Rücken“ bieten ihn fünf Unfallkassen, darunter auch die Unfallkasse NRW, gemeinsam an.

Hintergrund der Aktion: Schülerinnen und Schüler sollen zur gemeinsamen Bewegung im wirklichen Leben motiviert werden, statt zu viel Freizeit „auf der Couch“ in der virtuellen Welt von Fernsehen oder Computer zu verbringen. Oberstes Ziel des Wettbewerbs soll aber der Spaß an der gemeinsamen kreativen Bewegung sein. Die Jugendlichen sollen dazu motiviert werden, mehr Bewegung in ihren Alltag zu integrieren. Und das ist wissenschaftlich bewiesen: Wer sich ausreichend bewegt, der lernt auch besser und leichter.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Also haben 11 Jungen und zwei Jugendfeuerwehr-Ausbilder aus Bruchhausen, Voßwinkel und Neheim an zwei Abenden unter Anleitung ihrer Trainerin Lena Ottersbach je ca. 45 Minuten lang geübt und haben zu cooler Musik eine kreative Choreografie einstudiert, die zum Abschluss auf dem Gelände der Feuerwache Neheim von dem Journalisten Dirk Hammel mit der Kamera festgehalten wurde. Und obwohl einige Jungs nur bei einer Probe anwesend sein konnten, hat der Dreh super geklappt.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Nun wird das Video bei Facebook unter www.facebook.com/rockthemob hochgeladen und muss von möglichst vielen Nutzern „geliked“ werden. Denn es gewinnt diejenige Gruppe, die in dem sozialen Netzwerk die meisten Gefällt mir-Angaben erzielt. Als Gewinne sind von den Veranstaltern ausgelobt: Als 1. Preis 1.500 Euro und als 2. Preis 500 Euro für einen Wunsch-Event nach Wahl. Als 3. bis 10. Preis winkt jeweil eine Wii U und ein Wii Fit U-Bundle von Nintendo. Der 11. bis 20. Preis ist schließlich jeweils ein Slackline-Set.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Nun hofft die Gruppe, dass sie viele Likes bekommen. Also: Rein in Facebook und die Arnsberger Jugendfeuerwehr anklicken – die Jungs werden sich freuen!

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arnsberg