Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. ’Gott lacht mit seinen Geschöpfen, nicht über seine Geschöpfe’ so steht es im Talmud. Dies scheint eine wichtige Voraussetzung für viele Formen jüdischen Humors zu sein. Mithilfe von Spott, Respektlosigkeit, schwarzem Humor und bissiger Kritik ist er fast immer eine Verteidigung der Menschlichkeit gegen jede Ideologie, Gewalt und engstirnige Gesetzlichkeit.

Das Gedenken des Novemberpogroms vom 09. November 1938 soll in diesem Jahr am Sonntag [09. November 2014] von 17 bis 19:15 Uhr in der ehemaligen Synagoge in Neheim diese Facette jüdischen Lebens durch entsprechende ironische, satirische, groteske Texte, die aus dem europäischen Judentum stammen, und vornehmlich von Dichtern, die auf Deutsch geschrieben haben (Kishon, Tucholsky, Heine, Kafka, Buber/ Chassidim), beleuchten. Verschiedene Sprecher werden nach kurzer Einführung die Texte vortragen, unterbrochen von Musik, die Hartwig Diehl spielen wird.

Quelle: KBW Arnsberg-Sundern