Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Hüsten. Die Schülervertretung der Realschule Hüsten hatte alle Schulklassen zur Aktion „Nachbarschaftshilfe“ aufgerufen. Gemeinsam wurden Gartenarbeiten erledigt, Kleidungsstücke gesammelt und Taschengeld gespendet, um den Flüchtlingen helfen zu können.

Die Kleiderspende sowie eine Geldspende in Höhe von 411 Euro wurden nun an die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner übergeben. Hierzu traf man sich in der zentralen Annahmestelle für Kleiderspenden im Arbeits- und Bildungszentrum Oeventrop, Im Neyl 20/20a.

Rosemarie Goldner fand lobende Worte für die Initiative der Schüler und schlug vor, das Geld gemäß des Aktionsnamens „Nachbarschaftshilfe“ den Kindern in den beiden Hüstener Einrichtungen zugute kommen zu lassen. Des Weiteren sprach sie die Einladung aus, beim Besuch der Einrichtungen selbst dabei zu sein. Beides wurde begeistert angenommen. Ihr Dank galt auch den Lehrern Gunnar Jacobs, Tanja Früchtl und Matthias Möllmann, die die Initiative begleiteten.

Foto: © Stadt Arnsberg

Foto: © Stadt Arnsberg

Genutzt wurde das Treffen auch, um sich die zentrale Kleiderkammer einmal näher anzusehen. Frau Dreßel gab einige Hinweise zur Einrichtung und deren Bedarf. So besteht der größte Bedarf an Herrenbekleidung der Größen S, M und L sowie an Kinderwagen.

Wer ebenfalls Kleider spenden möchte, kann dies ab Montag [04. Januar 2016] wieder tun. Dann ist die zentrale Annahmestelle immer montags und mittwochs von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet.

Quelle: Stadt Arnsberg