Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Vosswinkel. Im Wilswald Vosswinkel röhrt und kämpft es. Waldlehrerin Susanne Wiemer führte am 17. Oktober 2017 eine Kindergruppe zu den Brunftplätzen der Rothirsche und erklärt das Geschehen. „Was ist Brunft?“ Waldlehrerin Susanne Wiemer vom Wildwald Vosswinkel blickt in ratlose Gesichter.

Vor ihr steht eine Schülergruppe aus der 2. Klasse, die eine Exkursion zur Hirschbrunft macht. Wiemer erklärt, dass bei der Brunft die Hirsche ihre große Hochzeit feiern. Das klingt spannend und eifrig laufen die Kinder los, um den verliebten König des Waldes zu beobachten.

Foto: © WILDWALD Vosswinkel

Foto: © WILDWALD Vosswinkel

Schon im dichten Wald hören sie ein lautes Röhren. Einige Kinder schauen ängstlich in Richtung der Lehrerin. „Das klingt ja wie ein Dinosaurier!„, weiß ein Junge Bescheid. Susanne Wiemer beruhigt sie schnell, dass die Hirsche nur laut rufen, damit die Weibchen auf sie aufmerksam werden. Außerdem erschrecken sie so ihre Konkurrenten – ein tiefes, lautes Röhren ist besonders beeindruckend. Vorsichtig und aufmerksam pirschen sich die Schüler näher.

Endlich sind sie beim Brunftrudel angekommen. Die Tiere befinden sich gerade auf der großen Wildwiese. In der Mitte stehen die Weibchen in einer Gruppe zusammen, man nennt es das „Kahlwild-Rudel“. Der mächtige Platzhirsch ist ganz nah bei ihnen. Um das Rudel herum stehen noch weitere Hirsche und hoffen, dass sie auch eine Chance haben, sich mit den Weibchen zu paaren. Doch zunächst ist der Platzhirsch der Glückliche: Zuerst treibt er ein Weibchen vor sich her, bis es schließlich stehen bleibt. Dann springt er auf ihren Rücken. Mit offenen Mündern verfolgen die Schüler das Geschehen. Plötzlich hört man ein kollektives „Iiiiieeehhhh!!!“ Das hatten sie sich dann doch romantischer vorgestellt.

Foto: © WILDWALD Vosswinkel

Foto: © WILDWALD Vosswinkel

Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken! Eine schlammige Kuhle erregt die Aufmerksamkeit. Sie riecht sehr stark und einige Schüler verziehen die Nase. „Das ist eine Suhle, darin wälzt sich der Hirsch.„, erklärt Susanne Wiemer. Nur warum wollen die Hirsche so stinken? „Das ist wie bei einem Date, man macht sich dafür schick, man nimmt ein bisschen Parfüm…“ Die Jungs nicken verständnisvoll. So macht man das.

Schließlich holt Susanne Wiemer sogar noch eine riesige Geweih-Stange hervor. Alle dürfen mal anfassen und den Knochen befühlen. „Das ist bestimmt 20 kg schwer!„, schätzt jemand. Na ja, nicht ganz… aber ein beeindruckendes Gewicht hat die Stange auf jeden Fall!

Nach einer aufregenden Wanderung kehren die Schüler aus dem Wald zurück. Was für ein spannendes Erlebnis! Aber eins beschäftigt sie noch. Warum mussten die Hirsche röhren und kämpfen? Es gab dort doch so viele Weibchen, da wäre für jeden Hirsch eine dabei gewesen. Hätten sie doch einfach geteilt!

Foto: © WILDWALD Vosswinkel

Foto: © WILDWALD Vosswinkel

Aber so viel Logik können die Hirsche vom WILDWALD leider nicht verstehen.

Quelle: Anna Söllig / Waldakademie Vosswinkel e.V. im Wildwald Vosswinkel
Fotos: © WILDWALD Vosswinkel