Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Herdringen. Große Freude bei der Löschgruppe Herdringen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg: Ihr Fuhrpark wurde am 11. Januar 2014 durch ein nagelneues Löschfahrzeug modernisiert. Das im Jahr 2013 gebaute „Löschgruppenfahrzeug 20 für den Katastrophenschutz (LF20KatS)“ vom Typ MAN – TGM 13.250 4×4 BL mit 14 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und einer Motorleistung von 250 PS wird ab sofort zur Bewältigung der unterschiedlichen Einsatzszenarien der Einheit eingesetzt.

Das 20 Jahre alte Vorgängerfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug LF 8/6, wurde zeitgleich zum Löschzug Neheim umgesetzt, wo es ein 29 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF 16 TS ersetzt, das nun ausgemustert wird. Das neue Herdringer Fahrzeug ist mit einer umfangreichen feuerwehrtechnischen Ausrüstung ausgestattet, zu der unter anderem der Löschmittelbehälter mit 1.000 Litern Wasser, eine Tragkraftspritze, ein Lichtmast mit zwei 1.000 Watt-Strahlern, ein Stromerzeuger mit einer Leistung von 9 kVA, eine Tauchpumpe, ein Abwassertauchpumpe, ein Löschwasser-Faltbehälter mit einem Fassungsvermögen von 5.000 Litern sowie eine Motorkettensäge gehören. Die feuerwehrtechnische Beladung des Fahrzeugs ist angelehnt an die Ausstattung der baugleichen LF KatS, die der Bund seit einiger Zeit im Zuge der Unterstützung des erweiterten Katastrophenschutzes an verschiedene Bundesländer ausliefert.

Die Übergabe des Löschfahrzeugs erfolgte am 11. Januar 2014 im Rahmen einer großen Feierstunde durch Arnsbergs stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, den städtischen Fachbereichsleiter Helmut Melchert und den Leiter der Arnsberger Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Bernd Löhr, in und an der Herdringer Schützenhalle. Zu diesem Anlass waren neben den kompletten Mannschaften der Löschgruppen Herdringen und Holzen, die gemeinsam im Basislöschzug 4 zusammenarbeiten, auch die Führung des benachbarten Basislöschzugs 5 (Hüsten/Müschede), zahlreiche Vertreter der örtlichen Vereine sowie weitere Honoratioren aus dem Herdringer Ortsleben geladen, unter ihnen auch Wennemar Freiherr von Fürstenberg und Vertreter des Herdringer Bezirksausschusses. Die Musikkapelle und der Spielmannszug Herdringen sorgten für die musikalische Umrahmung der Feierstunde.

Bezirksausschuss-Mitglied Frank Dietzel, Fachbereichsleiter Helmut Melchert, Bezirksausschuss-Vorsitzender Michael Brüne, stellv. Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, Basislöschzugführer Karl-Josef Kückenhoff, Löschgruppenführer Michael Wenzel und Wehrführer Bernd Löhr (v.l.n.r.). Foto: (c) Feuerwehr Arnsberg

Bezirksausschuss-Mitglied Frank Dietzel, Fachbereichsleiter Helmut Melchert, Bezirksausschuss-Vorsitzender Michael Brüne, stellv. Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, Basislöschzugführer Karl-Josef Kückenhoff, Löschgruppenführer Michael Wenzel und Wehrführer Bernd Löhr (v.l.n.r.). Foto: (c) Feuerwehr Arnsberg

Nach Grußworten der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner und von Wehrführer Löhr, in denen diese den Herdringer Blauröcken für ihren ehrenamtlichen Dienst für den Nächsten dankten und ihre Freude darüber bekundeten, dass die Beschaffung trotz der bekannt schwierigen finanziellen Lage der Stadt Arnsberg möglich war, konnte der Herdringer Löschgruppenführer Michael Wenzel aus den Händen von Basislöschzugführer Karl-Josef Kückenhoff die Schlüssel für das neue Fahrzeug im Wert von 260.000 Euro erfreut entgegen nehmen.

Und auch Gottes Segen begleitet künftig das neue Löschfahrzeug. Dieser wurde von Vikar Dominik Niemiec und Pfarrerin Ulrike Rüter gespendet. So werden die Herdringer Wehrleute aus allen kommenden Einsätzen hoffentlich stets unversehrt wieder heimkehren.

Die technischen Daten des neuen Löschfahrzeugs:

  • Baujahr: 2013
  • Fahrgestell: MAN – TGM 13.250 4×4 BL
  • Leistung: 250 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
  • Zul. Gesamtgewicht: 14.000 kg
  • Aufbau-Hersteller: Albert Ziegler GmbH & Co. KG
  • Besatzung: 9 Personen (1 + 8)
  • Funkrufname: Florian Arnsberg 8-LF20KatS-1

Beladung (u.a.):

  • Feuerlöschkreiselpumpe – FPN 10-2000-1H
  • Tragkraftspritze – PFPN 10-1500 UP 3
  • Löschmittelbehälter 1.000 L Wasser
  • Pneumatiklichtmast 2 x 1.000 W
  • Stromerzeuger 9 kVA
  • Tauchpumpe TP 4/1
  • Abwassertauchpumpe ATP 10 RL
  • Faltbehälter 5.000 L
  • Motorkettensäge
  • Feuerwehrtechnische Beladung in Anlehnung an LF KatS des Bundes

Quelle: Freieillie Feuerwehr der Stadt Arnsberg