Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Freudentränen im Kulturzentrum am Berliner Platz bei der Verleih- ung der Preise des 1. Schultheater-Festivals „Schools on Stage“. Als der Preis der Jury verkündet wurde, nahmen die Emotionen ihren freien Lauf. Die Theaterspieler von Leiterin Katharina Milke der Theodor-Heuss-Hauptschule hatten mit ihrem Stück „Die Haltestelle“ die Jury überzeugt und den Arnsberger Adler gewonnen. Der Preis des Publikums ging an das Stück „(St)erben ist tödlich“ des St.-Ursula-Gymnasiums.

Riesiger Jubel brandete bei den Schülern der Theodor-Heuss-Hauptschule auf, als die Jury um Saskia Senft, Martin Horn und Jens Niemeier den Preisträger in der feierlichen Abschlussveranstaltung ihre Namen verkündete. Zuvor hatte die Jury für alle Theater-gruppen lobende Worte und auch Tipps für die zukünftige Arbeit gefunden. In ihrer Laudatio für die Sieger hoben sie besonders Mut, Freiheit und Neugier hervor, die von der Theodor-Heuss-Hauptschule am besten umgesetzt wurden.

Mut, Freiheit und Neugier waren auch die Schlagworte, die sich durch den gesamten Abend zogen. Den Worten der Jury folgte eine eindrucksvolle Darstellung des Jungen Schauspielhauses Bochum. Mit Auszügen aus ihrem neuen Stück „Golem“ von Roderik Vanderstaeten, das erst sechs Tage zuvor Premiere feierte, demonstrierten sie, wie Mut, Freiheit und Neugier auf der Bühne aussehen kann und ernteten tosenden Applaus.

Anschließend übernahm Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel die Laudatio und Ehrung des Publikumspreises. Er ging an die Theater-AG des St.-Ursula-Gymnasiums von Harald Prattki und Daniela Müller.

Die Festival-Initiatoren Esther von Kuczkowski und Dirk Hammel zeigten sich in ihren Schlussworten beeindruckt von den Leistungen der Schüler. „Was Ihr in den Work- shops und der anschließenden Präsentation geleistet habt, hat uns absolut begeistert„, lobte Esther von Kuczkowski und Dirk Hammel ergänzte: „Eure Motivation, die ihr bei den Vorbereitungen und im Festival gezeigt habt, hat uns getragen und ist Ansporn eine zweite Auflage von Schools on Stage anzugehen.

Einzig der Rote Teppich fehlte beim Schlussakkord der ersten Auflage von „Schools on Stage“. Musikalisch umrahmt von der Big Band des Franz-Stock-Gymnasiums, leiteten die beiden Moderatoren Michaela Padberg und Christian Bach durch ein abwechslungs-reiches Programm. Zuvor hatten neun Theatergruppen von weiterführenden Arnsberger Schulen ihre Produktionen aufgeführt und sich um die Preise beworben.

Quelle: Stadt Arnsberg