Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Meißeln, hämmern, schleifen – mit Fäustel und Zahneisen lassen Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren gemeinsam mit der Bildhauerin Stephanie Schröter ab Mai 2015 Grenzsteine für den Stadtteil Hüsten entstehen. Los geht es am 05. Mai 2015 und dann einmal pro Woche immer Dienstags von 15:30 Uhr bis 17 Uhr – bis Ende Juni 2015.

In den Sommerferien pausiert der Bildhauerworkshop. Fertiggestellt werden die Steine im August. Bei einem Schnadegang mit Bernd Rahmann sollen im September 2015 die entstandenen Grenzsteine feierlich eingeweiht werden.

Wer Spaß am kreativen Arbeiten hat, kann sich über das Jugendzentrum Hüsten, telefonisch unter 02932/892301 bei Sigrid Ewers oder per e-mail an jz-huesten@arnsberg.de für den Grenzsteine-Bildhauerworkshop anmelden.

Das erste Treffen am 05. Mai 2015 findet um 15:30 Uhr im Jugendzentrum statt auf dem Gelände „Hüstener Kirmes“, Kirmesplatz Riggenweide, Arnsberger Str. 11, 59759 Arnsberg. Ab dem zweiten Termin am 12. Mai 2015 geht es dann mit Ton und Stein im Atelier der Bildhauerin in der Cäcilienstraße 11 in 59759 Arnsberg weiter. Dabei sollen Informationen zum Thema bzw. zur Geschichte des Stadtteils Hüsten gesammelt werden, es wird eventuell ein Tonmodell erstellt und anschließend werden die Ideen der jungen Bildhauer in Stein umgesetzt.

Wer einen Eindruck vom Bildhaueratelier der Künstlerin bekommen möchte, findet Impressionen online unter www.dasbildhaueratelier.de. Anmeldeschluss ist der 30. April 2015.

Die Idee, Kunst für die Stadtteilgrenze zu schaffen, ist in Kooperation mit dem Jugendzentrum (Hüsten), dem Kulturbüro (Arnsberg), dem Historiker Bernd Rahmann und der Künstlerin Stephanie Schröter entstanden. Gesponsert wird der Workshop vom Land NRW im Rahmen des Programms „Kulturrucksack“.

Quelle: Stadt Arnsberg