Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Vor 648 Jahren schenkte Graf Gottfried IV. von Arnsberg seiner Stadt, dem heutigen Alt-Arnsberg, eine beachtliche Fruchtrente. Aus Anlass dieser Schenkung feierten Stadt und Propsteigemeinde am Sonntag [14. Oktober 2012] das traditionelle Grafenbegängnis.

In dessen Mittelpunkt standen seit Jahrhunderten ein festliches Hochamt in der Kloster-, jetzt Propsteikirche und ein Frühstück im Kapitelsaal von Kloster Wedinghausen. Propst Hubertus Böttcher und Bürgermeister Hans-Josef Vogel betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung lebendiger Gemeinschaften und lebendigen Gemeinschaftssinns für die Gestaltung der Zukunft – insbesondere des demografischen Wandels in Kirche und Stadt.

Für weitere Informationen zur Tradition des Grafenbegängnisses steht Stadtarchivar Michael Gosmann gerne zur Auskunft bereit (Tel. 02932 201-1241).

Quelle: Stadt Arnsberg