Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Donnerstagabend [17. September 2015] betraten um 21:45 Uhr vier Männer einen Getränkeladen in Neheim an der Ernst-König-Straße. Dieser Getränkeshop befindet sich im Gebäude eines Supermarktes in der Nähe der Einmündung der Ernst-König-Straße auf die Möhnestraße. Die maskierten Personen gingen sofort zum Kassenbereich, wo sich ein 18 Jahre alter Mitarbeiter des Marktes aufhielt.

Zwei der vier Täter hielten dem Kassierer Pistolen vor, ein anderer Täter war mit einem Schlagstock bewaffnet. Einer der Männer forderte den 18-Jährigen unmissverständlich auf, sofort die Kasse zu öffnen. Nachdem der Kassierer dies getan hatte, griffen zwei der Täter nach dem Geld in der Kasse. Danach flüchteten die Unbekannten aus dem Getränkemarkt.

Nach bisherigen Erkenntnissen rannten sie zu Fuß auf die Rückseite des Gebäudes und von dort weiter in Richtung der Straße „Erlenbruch“. Die Täter konnten mehrere hundert Euro erbeuten. Gegenüber der Polizei konnten die vier Täter folgendermaßen beschrieben werden:

  1. Täter: Der Mann war bekleidet mit einer hellen oder weißen Jacke, einer schwarzen Hose und dunklen Schuhen. Außerdem hatte eine dunkle Sturmhaube über den Kopf gezogen und darüber eine hellgraue Kapuze gezogen. Er war mit einer Pistole bewaffnet und sprach akzentfrei Deutsch.
  2. Täter: Dieser Mann trug eine dunkle Daunenjacke mit weißen Streifen und Kapuze. Auch er hatte sich eine Sturmhaube über den Kopf gezogen und dazu eine Baseballkappe aufgesetzt. Seine dunkle Jogginghose hat an den Seiten weiße Streifen. Dazu trug er dunkle Schuhe. Auch dieser Täter war mit einer Pistole bewaffnet.
  3. Täter: Der dritte Täter war mit einem Schlagstock bewaffnet. Er trug einen dunklen Kapuzenpullover, eine dunkle, weite Hose und dunkle Schuhe.
  4. Täter: Der vierte Mann hatte einen dunklen Kapuzenpullover, eine dunkle Jogginghose mit Streifen an den Seiten und dunkle Schuhe mit heller Sohle an. Auf dem Kopf trug er eine Baseballkappe mit hellem Schirm. Bei dem Mann konnte der Kassierer keine Waffe erkennen.

Die Kriminalpolizei hat umgehend mit den Ermittlungen und der Spurensicherung begonnen. Sie bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung und fragt: Wer hat die Personengruppe vor oder nach der Tat im Bereich rund um den Tatort gesehen? Hatten die Räuber eventuell einige Straßen weiter ein Fluchtfahrzeug abgestellt? In diesem Zusammenhang ist in der Nähe des Tatorts in der Straße „Erlenbruch“ ein dunkler, älterer VW Passat Kombi aufgefallen.

An diesem waren Kennzeichen aus Gelsenkirchen (GE) angebracht, die bereits vor einiger Zeit von einem anderen Auto gestohlen worden sind. Ein Zeuge beobachtete, wie das geparkte Auto mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Herbeckeweg wegfuhr. Ein Zusammenhang mit dem Raub ist zu vermuten, aber noch nicht einwandfrei geklärt. Sachdienliche Hinweise zu den vier Tätern und dem dunklen VW Passat Kombi werden an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)