Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Im Rahmen der umfangreichen Straßenbaumaßnahmen in der Möhnestraße möchte die Stadt die Erinnerungen an die über 160-jährige Geschichte der Straße festhalten. Das soll im Rahmen eines groß angelegten Projektes geschehen: Gemeinsam mit ehemaligen und aktuellen Bewohnern der Straße und Menschen, die dort einmal gearbeitet haben, sollen Erinnerungen festgehalten werden, bevor neue Eindrücke die alten überlagern.

Die Auftaktveranstaltung zum Projekt findet am kommenden Dienstag [24. Mai 2016] ab 17 Uhr im Kaiserforum (Kaiserhaus, Möhnestraße 55) statt. Unter dem Titel „Geschichtswerkstatt Möhnestraße“ soll in den kommenden Jahren die Geschichte der Menschen, die in der Möhnestraße leb(t)en und arbeiteten, ihrer Häuser und Firmen aufgearbeitet werden. Die Ergebnisse werden veröffentlicht und sollen auch, soweit wie möglich (beispielsweise Infotafeln), Eingang in die Straßengestaltung finden.

Alle Menschen, die Erinnerungen und Eindrücke mit der Möhnestraße verbinden, die hier gelebt oder gearbeitet haben, die hier aktuell wohnen oder sich auch nur für die Straße interessieren, werden darum gebeten, an der Veranstaltung teilzunehmen. In diesem Rahmen wird das Projekt näher erläutert und es wird erklärt, in welcher Weise die Teilnehmer zukünftig daran mitwirken können.

Wer am 24. Mai 2016 keine Zeit hat, sich aber generell für das Projekt interessiert, wird darum gebeten, sich an Reiner Ahlborn zu wenden, der die Geschichtswerkstatt betreut: Tel. 02932-700501 sowie E-Mail an geschichtswerkstattMoehne@web.de.

Quelle: Stadt Arnsberg