Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Die „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ sind seit sieben Jahren eine beliebte Veranstaltung von Gartenbesitzern für Gartenliebhaber. Ein Arbeitskreis mit Vertretern aus den beteiligten Kommunen bietet den organisatorischen Rahmen. Die Gartenfreunde sind die wirklichen Protagonisten. Ohne ihr Engagement und ihre Freude am Garten wäre die alljährliche Aktion undenkbar. Deshalb hat der Arbeitskreis alle Gartenbesitzer, die in den vergangenen Jahren an der Aktion teilgenommen haben, nun im „Alten Casino“ am Hemeraner Sauerlandpark begrüßen dürfen.

Rund 130 Gäste folgten der Einladung; die Begrüßung im festlich eingedeckten Saal war herzlich. Wenn man sein Hobby lebt und sich in sieben Jahren mit Tipps und Tricks rund um Pflanzen und Peripherie-Gestaltung gegenseitig unterstützt, kennt man sich eben. Sogar Freundschaften sind auf diesem Weg entstanden. Die Einladung des Arbeitskreises zu einem gemütlichen Dankeschön-Nachmittag mit leckerem Kuchen und deftigen Schnittchen wurde gerne angenommen.

Foto: © Klaus Fröhlich

Foto: © Klaus Fröhlich

Der Fokus der Gäste richtete sich bei vielen noch vor der Garderobe auf die beeindruckende Bilderausstellung: Impressionen aus den Gärten aller Teilnehmer hingen ordentlich nebeneinander aufgereiht an einer Wäscheleine, natürlich stilecht mit Holzwäscheklammern fixiert. Hemers Bürgermeister Michael Esken, schon allein durch die Landesgartenschau in Hemer 2010 in hohem Maße gartenaffin, begrüßte die große Gästeschar und stellte seine Zuhörer in den Mittelpunkt der Veranstaltung: „Ohne Sie gäbe es den Arbeitskreis nicht. Ihnen gehört unser aller Dank.“ Nach dem Dia-Vortrag des Mendeners Hans Olsen über „Gärten und Parks in Westfalen“ mit mehr als 220 Bildern, dem die Gartenliebhaber gebannt lauschten, durften sich die Besucher noch über ein kleines Präsent des Arbeitskreises freuen: ein Tag im Sauerlandpark bei freiem Eintritt.

Foto: © Klaus Fröhlich

Foto: © Klaus Fröhlich

Die ersten Hobbygärtner nutzten bei dieser Veranstaltung auch die Gelegenheit, sich für die Saison der „Offenen Gärten im Ruhrborgen“ im kommenden Jahr anzumelden. Dann nämlich besteht die Möglichkeit, wieder an vier Sonntagen und einem Samstagabend („LichterGÄRTEN“), die Gartenpforten für die Öffentlichkeit zu öffnen – ab 2016 dann gemeinsam mit Sundern, das sich als neunte Kommune der Aktion anschließt.

Das Anmeldeformular steht auf der projekteigenen Internetseite www.gaerten-im-ruhrbogen.de als pdf-Datei zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 30. November 2015.

Foto: © Klaus Fröhlich

Foto: © Klaus Fröhlich

Quelle: Stadt Arnsberg