Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Herdringen. Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde den verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht. Gefolgt von den Berichten der einzelnen Ressorts standen die Vorstandswahlen an. Erster Vorsitzender und zweite Vorsitzende wurden neu gewählt.

Wahlen

  • erster Vorsitzender (außerturnusmäßig und deshalb ist die Wahl erstmal nur für 1 Jahr) – bisher Michael Hinse, jetzt Thomas Lepping (bisher 2. Vorsitzende)
  • zweite Vorsitzende – bisher Thomas Lepping, jetzt Susanne Franke (bisher Kinderwartin)
  • Geschäftsführer – Rainer Henning (Wiederwahl)
  • Spielleiter – Detlev Brandt (Wiederwahl)
  • zweiter Werbewart – Georg Plümpe (Wiederwahl)
  • zweiter Bühnenbaumeister – bisher Matthias Kelm, jetzt Etienne Lombearts (neu im Vorstand)
  • zweiter Bühnentechniker – Jan-Niklas Albus (Wiederwahl)
  • erster Requisitenwart (außerturnusmäßig und deshalb ist die Wahl erstmal nur für 1 Jahr) – bisher Benedikt Schmidt jetzt Andreas Schulte (neu im Vorstand)
  • zweiter Requisitenwart – Friedel Radomski (Wiederwahl)
  • zweite Kostümwartin – Sharon Röttger (Wiederwahl)
  • zweiter Liegenschaftswart – bisher Olaf Grodhues jetzt Martin Groß (neu im Vorstand)
  • Spielervertreter – Ingo Tillmann (Wiederwahl)
  • Kinderwartin – bisher Susanne Franke jetzt Sandra Blumenthal
  • Jugendwartin – Linda Schmidt (Wiederwahl, aber nur für ein Jahr)
  • Vertreter der passiven Mitglieder – Peter Eickel (Wiederwahl)
  • Kassenprüfer – bisher Willi Römer jetzt Andreas Köstens (Vorschlag von den Mitglieder)
  • Kassenprüfer – Andrea Wirth

Bemerkenswert ist, dass bereits vor den Premieren ca. 90.000 Euro Kosten anfallen. Dieses Geld wird benötigt, um alle Vorbereitungen zu treffen, damit die Spielsaison gut anlaufen kann. Hierzu gehören Ausgaben für Stoffe, Kostüme, Regie, Bühnenbau und Werbung. Gerade in dieser Zeit, in der es nur geringe Einnahmen über die Eintrittsgelder gibt, ist Sparen und Besonnenheit bei den Ausgaben besonders nötig.

Einige markante Ereignisse haben dem Verein heftig zugesetzt:

  • So brauchten die Kostüme neuen und vor allem mehr Platz. Also wurde ein Raum gebaut. In diesen wurde auch die Verkaufsstelle für die Eintrittskarten integriert. Dies erfolgte in enger, optimaler und unbürokratischer Zusammenarbeit mit der Stadt Arnsberg und dem Architekten. Dieser Bau hat der Freilichtbühne ca. 118.000 Euro gekostet. Hierfür wurde auch ein Darlehen von 100.000 Euro aufgenommen. Diesen Bau hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit 17.500 bezuschusst.
  • In die Jugendarbeit wurde ca. 3.700 Euro investiert. Hier ist jeder Euro gut angelegt, denn so eine tolle Jugendarbeit dürft verbandsweit seines Gleichen suchen.
  • Im Bereich der Kostüme mussten ca. 2.400 Euro in die Hand genommen werden, um alle Spielerinnen und Spieler vernünftig auszustatten. Hier wurden gegenüber dem Vorjahr etwas weniger ausgegeben.
  • Für Choreographie, Gesang und Regie mussten ca. 21.400 Euro ausgegeben werden. Das ist fast identisch mit den Ausgaben des letzen Jahres.
  • Die Tantiemen machen ca. 17,2 % der Eintrittsgelder aus..
  • In der Maske wurden nur rund 700 Euro ausgegeben. Hier wurde ein erheblicher Betrag weniger ausgegeben im Vergleich zum Vorjahr.
  • Die Eintrittsgelder lagen im Sommertheater ca. 18.000 Euro unter dem Vorjahr. Das hängt allerdings auch von den Besucherzahlen ab und die waren deutlich unter denen des Vorjahres.
  • Das sehr gute Ergebnis des Vorjahres im Wintertheater konnte in 2015 noch gesteigert werden.
  • Trotz rückläufiger Zuschauerzahler konnte mit dem Verkaufskiosk ein gutes Ergebnis erzielt werden.

Die Besucherzahlen im Sommertheater lagen in 2015 um rund 2.800 hinter denen des Vorjahres. Das entspricht 15 % weniger bezogen auf 2014.

links nach rechts: Agnes Hosfeld, Rainer Wienecke, Willi Römer, Georg Plümpe, Andrea Hinse, Michael Hinse, Thomas Lepping. Foto: © Freilichtbühne Herdringen

links nach rechts: Agnes Hosfeld, Rainer Wienecke, Willi Römer, Georg Plümpe, Andrea Hinse, Michael Hinse, Thomas Lepping. Foto: © Freilichtbühne Herdringen

Werden nun alle Einnahmen den Ausgaben gegenübergestellt, so hat der Verein mit einem Verlust von ca. 23.000 Euro das Jahr abgeschlossen. Die Freilichtbühne ist mit dem finanziellen Ergebnis aus 2015 nicht zufrieden und geht nun aber vollen Mutes und guter Erwartungen in die neue Saison. Im kommenden Jahr werden die beiden Stücke „Heiße Ecke“ und „Die kleine Hexe“ das Publikum begeistern. Die Vorbereitung laufen auf Hochtouren und am 17. Januar 2016 starten die Aktiven mit den ersten Proben. Karten können ab dem 11. Januar 2016 über die Kartenhotline 02932/39140 oder über das Internet www.flbh.de reserviert werden.

Im Rahmen der Generalversammlung wurden auch langjährige Mitglieder des Vereins geehrt.

Ehrungen:

Die silberne Ehrennadel und die entsprechende Urkunde des BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater) für 25 Jahre aktive Arbeit im Verein bekam:

  • Rainer Wienecke

Die goldene Ehrennadel und die entsprechende Urkunde des BDAT für 40 Jahre aktive Arbeit im Verein bekamen:

  • Georg Plümpe
  • Agnes Hosfeld (noch vom letzten Jahr, da wir vorher die Ehrung aus gesundheitlichen. und terminlichen. Gründen nicht machen konnten)

Die Urkunde des VDF (Verband Deutscher Amateurtheater) für 60 Jahre aktive Arbeit im Verein bekam:

  • Willi Römer

Die goldene Ehrennadel und die entsprechende Urkunde der Freilichtbühne Herdringen für 50 Jahre Mitglied im Verein bekam:

  • Siegfried Westhoff

Eine ganz besondere Auszeichnung bekam der zurückgetretene 1. Vorsitzende Michael Hinse. Auf Beschluss der Generalversammlung wurde Michael Hinse zum Ehrenmitglied ernannt. Diese Ehre wurde mit begeistertem Applaus gebührend unterstützt.

Quelle: Freilichtbühne Herdringen