Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Neheim. Den Dies Internationalis, das Fest der Kulturen in Arnsberg, nutzte am Samstag [14. Juni 2014] die Arnsberger Feuerwehr, um ihr Einsatz-Wörterbuch der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wieder fanden zahlreiche Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und mit vielfältigen sprachlichen Hintergründen den Weg auf die Neheimer Marktplatte, die erneut Schauplatz dieses farbenfrohen multikulturellen Festes war. Neben den kulinarischen und kulturellen Angeboten, die das Fest zu bieten hatte, präsentierte sich auch die Feuerwehr der Stadt Arnsberg.

Jugendfeuerwehr-Aktion und Informationen zum bundesweiten Rauchmeldertag

Die Neheimer Gruppe der Jugendfeuerwehr hatte auch in diesem Jahr erneut ihr beliebtes Spritz-Spiel aufgebaut und bot damit den kleinen Festbesuchern die Möglichkeit, einmal auszuprobieren, wie man als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau löscht. Dieses Angebot fand regen Zuspruch im jungen Publikum, und vielleicht war auch der/die eine oder andere künftige Jugendfeuerwehrmann oder Jugendfeuerwehrfrau unter den „Gastlöschern“.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Zudem wurden interessierten Passanten anlässlich des am Vortag begangenen bundesweiten Rauchmeldertages, der immer an einem Freitag den 13. stattfindet, wichtige Informationen über diese elektronischen Lebensretter und ihre Installation gegeben. Entsprechendes Info-Material hatten die Arnsberger Wehrleute, passend zum Anlass, in verschiedenen Sprachen vorrätig. Seit dem 01. April 2013 gilt in Deutschland eine Rauchmelder-Pflicht, die besagt, dass in allen Neubauten Rauchmelder installiert werden müssen. Für Bestandsbauten gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2016.

Neuartiges Einsatz-Wörterbuch vorgestellt

Zu den Angehörigen der Jugendfeuerwehr gesellten sich an diesem Tag auch Mitglieder des Arbeitskreises Integration der Arnsberger Feuerwehr und stellten ihr inno-vatives EinsatzWörterbuch der Öffentlichkeit vor. Dieses Wörterbuch soll Feuerwehr-Führungskräften, die während der Leitung eines Einsatzes in Kontakt mit Menschen kommen, die die deutsche Sprache nicht oder nur teilweise beherrschen, eine sprachliche Hilfestellung an die Hand geben.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Es soll sie dazu in die Lage versetzen, in einer solchen Situation in verschiedenen Sprachen die wichtigsten Anweisungen zu geben und Fragen zu stellen, um die für einen erfolgreichen Einsatzverlauf erforderlichen Informationen zu übermitteln und zu erhalten. Dabei sind die Fragestellungen so formuliert, dass entweder eine „Ja/Nein“-Antwort möglich ist, welche durch Nicken oder Kopfschütteln gegeben werden kann, oder die Übermittlung der erbetenen Information durch Zeigen möglich ist.

Wörterbuch wurde seit letztjährigem Dies entwickelt

Die Arnsberger Feuerwehr hatte bereits den letztjährigen Dies Internationalis genutzt, um mehrsprachige Festbesucher um Unterstützung bei der Anfertigung der Übersetzungen zu helfen. Und zahlreiche Passanten erklärten sich gern bereit, den Brandschützern bei diesem einmaligen Projekt sprachliche Hilfestellung zu leisten. Im Nachgang zu dieser Veranstaltung wurden die Übersetzungen dann durch das Fremdsprachenzentrum der Universität Bielefeld wissenschaftlichen validiert, und mit finanzieller Unterstützung der BürgerStiftung Arnsberg konnte das Einsatz-Wörterbuch schließlich in den Druck gehen.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Am 24. März 2014 konnte das fertige Produkt dann an Bürgermeister Vogel übergeben werden. Seit dem liegt auf jedem Einsatzfahrzeug der Arnsberger Feuerwehr und des Rettungsdienstes jeweils ein Exemplar des Wörterbuchs, damit es die Rettungskräfte im Einsatzfall sofort zur Hand haben.

Beim diesjährigen Dies konnte die Arnsberger Wehr nun die Früchte ihrer Bemühungen präsentieren und hatte an ihrem Informations-Stand einige Exemplare des Wörterbuchs zur Ansicht ausgelegt. Zahlreiche Festbesucher nutzten die Gelegenheit und staunten darüber, wie zielgerichtet sich die Brandschützer der Ruhr-Stadt mit den Bedürfnissen ihrer internationalen „Kundschaft“ auseinandersetzen.

Arnsberger Wehr präsentiert Wörterbuch beim NRW-Tag in Bielefeld

Das erfolgreiche Wörterbuch, für das sich neben verschiedenen Medien mittlerweile Feuerwehren und Institutionen aus ganz Deutschland interessieren, wird der Arbeitskreis Integration Ende Juni auch beim NRW-Tag in Bielefeld einem landesweiten Publikum vorstellen können, worauf die Arbeitskreis-Mitglieder besonders stolz sind. Hierfür wird derzeit eine zweite überarbeitete Auflage des Nachschlagewerks gedruckt, in der die Lautschrift, die die Aussprache der fremdsprachigen Fragen und Anweisungen ermöglicht, nochmals optimiert wurde. Bei dieser Überarbeitung erhielt die Arnsberger Wehr kostenlose Unterstützung von einem Übersetzer-Büro aus Soest, das sich dankenswerterweise in den Dienst der guten Sache stellte.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Die aktuelle zweite Auflage des Einsatz-Wörterbuchs der Feuerwehr Arnsberg, das als Best Practice-Beispiel kostenlos von anderen interessierten Feuerwehren nach Genehmigung durch die Arnsberger Wehr genutzt werden kann, steht auf der Homepage der Feuerwehr Arnsberg unter www.feuerwehr-arnsberg.de in der Rubrik „Wir über uns“ => „Downloads“ zum Herunterladen zur Verfügung.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arnsberg