Print Friendly

Arnsberg / Voßwinkel (ots). Zweiter Brandeinsatz binnen eines Monats auf einem Pferdehof bei Voßwinkel: In der Nacht zum 15. Dezember 2015 wurden um 02:30 Uhr die Hauptwachen Arnsberg und Neheim sowie die Löschgruppe Voßwinkel und der Standort Bachum des Löschzugs Neheim zu dem Anwesen zwischen Voßwinkel und Echthausen alarmiert.

Die Erkundung der zuerst eingetroffenen Einsatzkräfte ergab, dass in dem Eingangsbereich der dortigen Reithalle aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen war. Dieses drohte auf die Reithalle überzugreifen. Zudem brannte ein großer Holzstapel, der sich in unmittelbarer Nähe des Eingangsbereichs befand.

In der Nacht zum 15. Dezember 2015 wurden um 02:30 Uhr die Hauptwachen Arnsberg und Neheim sowie die Löschgruppe Voßwinkel und der Standort Bachum des Löschzugs Neheim zu dem Anwesen zwischen Voßwinkel und Echthausen alarmiert. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

In der Nacht zum 15. Dezember 2015 wurden um 02:30 Uhr die Hauptwachen Arnsberg und Neheim sowie die Löschgruppe Voßwinkel und der Standort Bachum des Löschzugs Neheim zu dem Anwesen zwischen Voßwinkel und Echthausen alarmiert. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Sofort gingen mehrere Einsatztrupps unter Umluft unabhängigem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Parallel dazu wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut, um über genug Löschwasserreserven zu verfügen. Mit einem Frontlader wurde das brennende Holz umgelagert, um die in dem Holzstapel verborgenen Glutnester erreichen und löschen zu können. Durch das gezielte und schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden abgewendet und die Reithalle gerettet werden.

Die Feuerwehr verblieb mit einer Brandwache noch bis in die Morgenstunden vor Ort. Insgesamt waren rund 30 Wehrmänner im Einsatz.

Bereits in der Nacht zum 11. November 2015 war auf dem Hof ein Pferdetransporter ein Raub der Flammen geworden. Auch hier drohte das Feuer auf die Reithalle überzugreifen, was die Feuerwehr auch in diesem Fall erfolgreich verhindern konnte.

Weitere Bilder vom Einsatz:

 Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Quelle: BM Patrick Robel, stellv. Pressesprecher Feuerwehr Arnsberg