Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Das erste Wochenende des Kunstsommers 2013 bringt am Samstag [24. August 2013] und Sonntag [25. August 2013] Spannendes und Neues: Los geht es am Samstag schon um 9 Uhr mit Feuer und Eisen. Die Teilnehmer des Schmiede-workshop werden sich ab circa 9 Uhr auf dem Alten Markt in die alte Handwerks- kunst einführen. Zuschauen erwünscht.

Ab 14 Uhr sind PaperToys, Papierfiguren der besonderen Art, das Thema: Das Urban Paper Kollektiv zeigt am Samstag und Sonntag im blauen Saal des Sauerland-Museums in Ausstellung und offenem Workshop was geht – mit Papier und Fantasie! Neben Künstlern aus Deutschland und den Niederlanden sind in diesem Jahr PaperToy-Artists aus Schweden, Frankreich, Großbritannien und den USA dabei. Also viel Neues! Kommen, schauen, tun …

Wer ist dabei: 3eyedbear (NL), [MCK] (NL), Marshall Alexander (NL), Alexander Gwynne (UK), St.Hellvis (SWE), Merrci (F), Tougui (F), Nick Knite (DE), Chris „Cubeecraft“ Beaumont (US).

Abends geht es auf zwei Bühnen mit Schwung und Laune in den Samstagabend: Am Maximilanbrunnen (Bühne 1) geht um 20 Uhr vocaldente an den Start. Publikumslieblinge, Preisträger, Weltenbummler, Vokalartisten, Entertainer, einfach Sänger? Was beschreibt vocaldente am besten? Während viele A Cappella-Gruppen auf technische Hilfsmittel und Effekte setzen, formen vocaldente ihre Klänge ganz bewusst rein akustisch und mit klassischen Mitteln. Das Repertoire umfasst die Unterhaltungsmusik der letzten 100 Jahre von den Goldenen Zwanzigern bis hin zum aktuellen Popsong. Mit dieser unwiderstehlichen Mischung schaffen vocaldente eine einzigartige und unmittelbare Form des A Cappella, die berührt und mitreißt.

Innerhalb weniger Jahre haben sich die fünf Hannoveraner zu einem internatonal gefragten und prämiierten Vokal-Akt mit über 100 Auftritten jährlich in Deutschland, Europa und der Welt entwickelt. Gerade noch im Kunstsommer Arnsberg – zwei Tage später schon wieder in den USA … Kurzum: „Deutschlands erfolgreichster A-Cappella-Export“ …

Auf Bühne 2 am Lindenberg startet das Programm um 19 Uhr. Hier gibt es eine Programm-änderung: „Octopus Prime“ sind aus zwingenden persönlichen Gründen entschuldigt, das Kontrastprogramm ist aber keinen Deut schlechter. Kurzfristig konnte die Dortmunder Band King’s Tonic gewonnen werden.

Die Punkrockregenten James & Swen von King’s Tonic haben sie sich in den letzten Jahren quer über den Globus immer wieder Kilometer und Meilen abgerissen. Doch auch zu Hause in Deutschland gehen sie mit Vollgas mittenrein. Authentisch, geerdet und immer mit einer Portion augenzwinkernden Charmes. Ob vor einem Millionenpublikum in TV-Shows mit Steffen Henssler oder Dieter Nuhr, ob im Radio auf Eins Live oder auch im Kinosaal (Dortmund Tanzt, MXS). Nach erfolgreichen Kooperationen mit Unternehmen wie Volks-wagen, Völkl oder DSW21 läuft eine spannende Imagekampagne mit Coca Cola und Spotify. Als eine von weltweit nur 52 Bands mittendrin: King’s Tonic!

Ihre Songs „Jetzt und Hier“ und der Sommerkracher „Lass‘ das Leben Rein“ sind erfrischende Ohrwürmer. Songs, die eine Message haben: „carpe momentum“ – „Mach‘ etwas aus Deinem Leben“.

So wie die beiden Jungs aus Dortmund: Swen, ein Kind des Ruhrgebiets und James, der in Afrika aufwuchs und zeitweise in Los Angeles lebt, haben nicht nur eine Reihe von CDs veröffentlicht und mehr als 350 Shows gespielt. Die Musik für diverse Extremsportfilme und Werbespots (Pro7, RTL II, MTV, etc.) stammt aus ihrer der Feder. Zuletzt haben sie einen Song für den offiziellen BVB Hits-Sampler beigesteuert. Als glühende Anhänger von Borussia Dortmund war es ihnen ein Leichtes, Jürgen Klopp eine Hommage zu widmen. Der Song wurde zu Dortmunds beliebtestem BVB-Song gekürt.

Zeit, auszuruhen? Mitnichten. Was zählt, ist der Weg. Neue Ziele sind gesetzt. Jetzt und Hier! Und Samstag im Kunstsommer.

Anschl. geht Das EXPEDITIONSTEAM mit Sebastian Dey auf die Bühne am Lindenberg: Das Expeditionsteam – eine SOUL-POP-JAZZ-Band aus Oberhausen mit deutschen Texten. Sebastian Dey, Sänger und Frontmann kam 2012 unter die Top 8 beim Eurovision Vorentscheid „Unser Star für Baku“. Mit Songs wie „Amnesie“ und „Hey Hey Hey“ begeisterte er die Zuschauer und erreichte ein Millionenpublikum. Radiosender, Clubs und Festivals haben sie im Programm, Auftritte bei Stefan Raab folgten! Jetzt sind sie in Arnsberg mit Latinklänge, cafehaustauglich und chillig. Dann auch Partymusik, funky bis die Füße brennen, Retro-Soul-Anleihen in den 70ern, melodramatische Balladen. „Roger Cicero meets Jamiroquai?“ – deutsche Popmusik kann auf jeden Fall spannend sein! Hinhören.

Und dann?

Ab 22 Uhr legt im Hof des Sauerlandmuseums DJAXLNT zum Chill Out auf. Pulsierende Bässe, House-Beats, ein Sound, der in Ohr und Bein geht: Das ist der Stil von AXLNT. Wer den DJ Shooting-Star der Düsseldorfer Party-Szene bei einem seiner Sets erlebt, sieht, hört und fühlt seine afrikanisch-brasilianische Seele. Ob mit Vocal- oder Latin-House und gerne auch mal mit Ibiza Hymnen: Seine stimmungsgeladenen und abwechslungsreichen Sets verbreiten in jedem Fall „GOOD VIBRATIONS“. Darben muss auch keiner: Um die Gäste kümmert sich das Museumscafe.

Quelle: Stadt Arnsberg