Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Mittwochnachmittag [06. August 2014] führte der Verkehrsdienst der Polizei erneut eine Geschwindigkeitsmessungen in Arnsberg Retringen durch. Die Beamten hatten auf der Landstraße 682 die Lasermessstelle in Fahrtrichtung Asbeck aufgebaut.

An der Stelle beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer hielt sich an die Geschwindigkeit. Von den insgesamt acht festgestellten Verstößen konnten zwei mit einem Verwarngeld an Ort und Stelle geahndet werden. Vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen mit Bußgeld müssen geschrieben werden und zwei, mit denen neben dem Bußgeld auch noch ein Fahrverbot einhergeht. Der erste, der einen Monat zu Fuß gehen muss, ist ein Motorradfahrer, der mit 103 km/h mehr als doppelt so schnell als erlaubt unterwegs war. Der zweite, der mit 100km/h gemessen wurde, war ein 44-jähriger Mann aus Altena.

Foto: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (newsroom)

Foto: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (newsroom)

Die Beamten hatten sein Fahrzeug mit dem Laser auf einige Entfernung erfasst. Noch bevor sie Anhaltezeichen geben konnten, bog der Mann vorher in Richtung Eisborn ab. Die Reifen quietschten laut. Der 44-Jährige verlor in der Kurve, die er viel zu schnell genommen hatte, die Kontrolle über den Wagen, durchschlug die Leitplanke und kam in der angrenzenden Böschung zum Stillstand. Er blieb glücklicherweise unverletzt, der Wagen wurde jedoch komplett beschädigt.

Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der zuvor gemessenen erheblichen Geschwindigkeitsübertretung erwartet den Fahrer jetzt noch eine Verkehrsunfallanzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. Auf die Beamten machte der gesamte Unfallhergang den Eindruck, als hätte der Fahrer versucht, sich der Kontrolle. Dies bestreitet er jedoch.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis