Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Überlastung, fehlende Familienstrukturen, Erkrankungen in der Familie – die Gründe, warum manchen Müttern, gerade auch Alleinerziehenden, alles über den Kopf wächst, sind vielfältig. Das Projekt „Die Schaukel- Hilfe für junge Mütter, junge Familien und Alleinerziehende “ will ihnen helfen – und das auf ganz unbürokratischem Weg.

Ziel des Projektes ist es, die angesprochenen Personen im täglichen Leben durch beispielsweise praktische Unterstützung bei der Säuglings- und Kinderpflege, hauswirt-schaftliche Hilfen, Betreuungsleistungen zur Wahrnehmung von Terminen, Betreuung der Kinder auf Nachfrage des persönlichen Bedarfs etc. zu entlasten.

Alle Unterstützungsleistungen werden ehrenamtlich angeboten und sind deshalb unentgeltlich für den Hilfesuchenden. Die Intention des Projektes liegt darin, Hilfe anzubieten, ohne zu belehren, eine Vertrauensperson zu werden, die an dem Menschen selbst interessiert ist – die berät, aber auch immer ein offenes Ohr für die Sorgen anderer hat.

Wer Interesse daran hat, sich hier mit zu engagieren, kann sich auf Folgendes freuen:

  • Kostenlose Qualifizierungsmaßnahmen,
  • regelmäßige Erfahrungsaustausch unter den Projektteilnehmern,
  • organisierte und strukturierte Vorbereitung der Betreuungsangebote,
  • individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmte Engagementangebote – jeder soll nur soviel Zeit einbringen wie er selbst möchte und es Ihm Freude bereitet ,
  • Ausstellung eines Ehrenamtszeugnisses ( Landesnachweis NRW) als Nachweis für das geleistete bürgerschaftliche Engagement.

Nähere Informationen gibt es bei der: Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, Clemens-August Str. 116, 59821 Arnsberg, Telefon : 02931 / 9638104, eMail: p.vorwerk-rosendahl@arnsberg.de oder bei Kornelia Schweineberg, Clemens-August Str. 116, 59821 Arnsberg, Telefon: 02931/ 788169, eMail: k.schweineberg@arnsberg.de.

Quelle: Stadt Arnsberg