Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Der Morbus Parkinson ist eine der häufigsten neurologischen fortschreitenden Erkrankungen, die in ihrem Verlauf mehr und mehr Einfluss auf den Alltag betroffener Patienten nimmt. Die Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankung haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, sodass Menschen mit Parkinson heute die gleiche Lebenserwartung haben können, wie nicht erkrankte.

Von Bedeutung bei diesem Krankheitsbild ist, dass betroffene Patienten und auch ihre Angehörigen aktiv zu einem besseren Krankheitsverlauf beitragen können, in dem sie lernen, diese Erkrankung als Teil ihres Lebens zu akzeptieren und positiv mit ihr umgehen. Hierbei bietet der Rehabilitationssport für Parkinson den Betroffenen ein wichtiges Mittel, mit der Krankheit umzugehen und die unmittelbaren Folgen der Krankheit zu mildern. Darüber hinaus ist hervorzuheben, dass Sport neben differenzierten pharmakotherapeutischen Maßnahmen eine wesentliche Therapiesäule bei dem Krankheitsbild darstellt, denn Sport dient als funktional übergreifendes Hilfsmittel im physischen, psychischen und sozialen Bereich.

Der vom Rehasportverein „Verein für Gesundheit e.V.“ am Klinikum Arnsberg Standort St. Johannes-Hospital angebotene Rehabilitationssport bei Morbus Parkinson verfolgt unterschiedliche Ziele:

  1. Eine Verbesserung der neuro-muskulären Funktionen
  2. Eine Stärkung des Selbstbewusstseins, den Anreiz sich zu bewegen (trotz Einschränkung)
  3. Soziale Kontakte aufzubauen und zu erhalten

Spielerisch werden in den Übungsgruppen die Verbesserung der Rumpfaufrichtung trainiert sowie darüber hinaus die allgemeine Mobilität, Ausdauer, Körperwahrnehmung, Koordination und das Gleichgewicht integriert.

Im Rahmen der Rehabilitationssportgruppen werden die Übungen speziell und individuell für jeden Teilnehmer ausgerichtet, sodass jeder Teilnehmer nach seinen Möglichkeiten und Fertigkeiten innerhalb der Rehabilitationssportgruppen seine individuelle Ausdauer, Koordination und Bewegungsmuster verbessern kann. In allen Rehasportgruppen hat sich darüber hinaus gezeigt, dass durch diesen Gruppensport soziale Kontakte, also die Interaktionskompetenz sowie die Wahrnehmungsfähigkeiten und Konzentrationskompetenzen verbessert werden.

Interessierte setzen sich bitte zum Erhalt weiterer Informationen mit ihrem behandelnden Hausarzt oder Neurologen in Verbindung oder nehmen telefonisch mit dem Rehasportverein am Klinikum Arnsberg, St. Johannes-Hospital unter der Telefonnummer 02932-9806118 montags zwischen 11:30 und 12:30 und dienstags bis freitags von 12:00 bis 13:00 Uhr auf.

Quelle: Klinikum Armsberg GmbH