Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Der Rat der Stadt Arnsberg hat die Einführung der freiwilligen Biotonne zum 01. Januar 2016 beschlossen und setzt damit die Vorgaben aus dem Kreislaufwirtschaftsgesetz um. Dieses schreibt eine Getrennthaltung und getrennte Sammlung von Bioabfällen verpflichtend vor. Der Abfallwirtschaftsplan des Landes Nordrhein-Westfalen gibt zudem ehrgeizige Leit- und Zielwerte für die Bio- und Grünabfallsammlung vor.

Von den 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben die meisten bereits eine Biotonne mit Anschluß- und Benutzungszwang eingeführt. Die Stadt Arnsberg gehört im Jahr 2015 zu den rund 30 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, die noch keine Biotonne eingeführt haben. Die freiwillige Biotonne ist in der Stadt Arnsberg möglich, da zusätzlich zum Abfuhrsystem Biotonne ein kommunaler Wertstoffbringhof zur Einsammlung biogener Abfälle zur Verfügung steht.

Die freiwillige Biotonne wird in den Gefäßgrößen 120 Liter und 240 Liter angeboten. Die Tonne erfasst Garten- und Küchenabfälle, damit diese zu Kompost verarbeitet und dem natürlichen Kreislauf wieder zugeführt werden können. Eine Abholung wird ganzjährig 14-täglich direkt ab der Haustür angeboten. Bei der Restmülltonne wird der Abfuhrturnus von einer 14-täglichen auf eine 4-wöchentliche Abholung gestreckt. Dies entspricht dem bereits tatsächlichen Entleerungsverhalten von durchschnittlich 12 Leerungen pro Gefäß (120 Liter/240 Liter) im Jahr.

Vorbestellungen von Biotonnen bereits jetzt möglich. Foto: © Stadt Arnsberg

Vorbestellungen von Biotonnen bereits jetzt möglich. Foto: © Stadt Arnsberg

Durch die Veränderungen der Abhollogistik beim Restmüll kann es bei einigen Haushalten zu einem Wechsel der Gefäßgröße von 120 Liter Behältern hin zu 240 Liter Behältern kommen, um dem Rhythmus besser entsprechen zu können. Die Abfallberatung der Stadt Arnsberg empfiehlt daher: Vorbestellungen von Biotonnen und Gefäßveränderungen bei Restmülltonnen bereits jetzt beantragen. Der Antrag kann durch den Grundstückseigentümer oder die Hausverwaltung im Internet, per Post oder persönlich im Stadtbüro gestellt werden. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Reihe des Eingangs bei der Stadt Arnsberg.

Die Biotonne wird jedoch erst ab dem 02. Januar 2016 suksessive an die Haushalt ausgeliefert. Die Abfuhr der Biotonne erfolgt mittels Seitenlader. Die Gefäße sind daher zur Abholung mit der Schürze zur Fahrbahn auf dem Gehweg direkt an der Bordsteinkante/am Straßenrand bereitzustellen. Dies ist bereits durch die Papiertonnen bekannt. Die paarweise und einseitige Bereitstellung der Biotonnen auf einer Straßenseite erfolgt ebenfalls analog zu den Papierbehältern.

Für die jeweiligen Entsorgungspakete werden für das Jahr 2016 folgende Gebühren fällig: Eine Jahresgebühr von 144,83 Euro für den 120 Liter Restabfallbehälter inklusive einem 240 Liter Papierbehälter und inklusive einer freiwilligen Biotonne wahlweise 120 Liter oder 240 Liter. Eine Jahresgebühr von 258,22 Euro für den 240 Liter Restabfallbehälter inklusive einem 240 Liter Papierbehälter und inklusive einer freiwilligen Biotonne wahlweise 120 Liter oder 240 Liter.

Bestell- und Änderungsformulare für Abfallgefäße sowie weitere Infos gibt es im Internet unter www.arnsberg.de/abfall. Auskünfte erteilen die Technischen Dienste Arnsberg, Hüttenstraße 19, 59759 Arnsberg, unter Tel. (ab dem 01. November 2015) 02932/201-4122, -4136 und -4137 sowie per E-Mail an abfallwirtschaft@arnsberg.de.

Quelle: Stadt Arnsberg