Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Eine gute Kindertagespflege erfordert eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern. Da die Kinder im Haushalt der Kindertagespflegeperson betreut werden, gewährt sie dabei automatisch auch einen Einblick in ihre privaten Lebensumstände. Dadurch kann es schnell passieren, dass sich Grenzen verwischen.

Die Kommunikations- und Personaltrainerin, Beatrix Reininghaus, wird den Teilnehmer/Innen dieser Fortbildung die Möglichkeiten zur Balance zwischen Nähe und Distanz erläutern. Der Veranstalter ist die Kath. Erwachsenen- und Familienbildung in Arnsberg, Hellefelder Str. 15. Am Samstag [18. November 2017] von 10 bis 15 Uhr 30 wird dieser Problematik auf den Grund gegangen.

Kommunikations- und Personaltrainerin Beatrix Reinininghaus. Foto: © KEFB Arnsberg

Kommunikations- und Personaltrainerin Beatrix Reinininghaus. Foto: © KEFB Arnsberg

Die Anforderung einerseits, eine Vertrauensbasis zu Eltern herzustellen und dem Kind einen geschützten Rahmen zu bieten und andererseits die Tätigkeit auch als Dienstleistung in einem professionellen Sinne zu begreifen, kann dabei zu einem Balanceakt werden. Wie viel Nähe ist gut, und wie viel Distanz ist dabei professionell? Welche Form des Umgangs ist dabei richtig? – Freundschaftlich oder sachlich, aufgeschlossen oder distanziert, Du oder Sie?

Alle interessierten Kindertagespflegepersonen richten bitte ihre Anmeldung für die Fortbildung B10AABT011 bis zum 10. November 2017 an arnsberg@kefb.de.

Quelle: Kath. Erwachsen und Familienbildung (KEFB)
Foto: © KEFB Arnsberg