Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Idylle, Sauerland, Arnsberg. Klischees wie diese gibt es viele. Lange Zeit wurde unsere Region in anderen Gegenden Deutschlands vor allem mit Bergen, Wald und Wanderungen assoziiert. Aber die Realität sieht anders aus: Eine starke Wirtschaft aus Mittelstand, Handwerk, Industrie mit vielen Weltmarktführern und noch mehr Innovationen – Das ist das Sauerland. Das sind wir. Man könnte auch sagen: „Hier spielt die Musik.“

Genau das soll auf dem neuen CAMPUS der Stadtwerke Arnsberg greifbar werden. „Erleben und Lernen“ sind zwei Stichworte, die Themen rund um die Bereiche Energie und Wasser auf dem CAMPUS für Jedermann spürbar werden lassen. Schülerinnen und Schüler, Senioren, Vereine, Geschäftsleute und alle Bürgerinnen und Bürger sollen den CAMPUS in das gedankliche Zentrum von Arnsberg rücken und auf eine spannende Reise durch Exponate, Veranstaltungen und Seminare mitgenommen werden.

Den ersten Spatenstich für diesen neuen Leuchtturm in Arnsberg haben gestern Bürgermeister Hans-Josef Vogel, der Leiter der Arnsberger Feuerwehr Bernd Löhr und der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg Karlheinz Weißer, gesetzt. In ihren Reden haben sie insbesondere die Bedeutung des Geländes für die Nutzer hervorgehoben. Der Bürgermeister lobte die „vorbildliche unternehmerische Entscheidung“, die über alle Parteien hinweg einstimmig gefällt wurde. Karlheinz Weißer dankte ebenfalls der Arnsberger Politik für die Investition von 4,5 Mio. Euro in den CAMPUS sowie für den eigenständigen Vertrieb regionaler Energie.

Feierlicher Spatenstich auf dem Gelände der Stadtwerke Arnsberg. Foto: Stadtwerke Arnsberg

Feierlicher Spatenstich auf dem Gelände der Stadtwerke Arnsberg. Foto: Stadtwerke Arnsberg

Herr Vogel ergänzte: „Wir sichern mit diesem Projekt nicht nur den Standort der Feuerwehr, sondern wir gründen hiermit die Basis für Innovationen in unserer Stadt. Auf diese Weise schaffen wir zudem neue Arbeitsplätze. Der CAMPUS leistet somit einen wichtigen Beitrag zu Stadtentwicklung.“ Für die Feuerwehr bedeutet der Neubau in Bruchhausen / Niedereimer die Umsetzung eines modernen Gerätehauses in der geografischen Mitte von Arnsberg zwischen Vosswinkel und Oeventrop.

Wir können an diesem Standort damit die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr im demografischen Wandel sicherstellen. Der vorgesehene neue Standort soll durch seine gemeinsame Stärke, nicht nur den Bereich Niedereimer / Bruchhausen mit den Gewerbegebieten stärker absichern, sondern auch den angrenzenden Stadtteil Hüsten. Eine Stärkung weiterer Einsatzbereiche mit einer „schlagkräftigen“ und personell zu jeder Tageszeit ausreichend besetzten Einsatzgruppe wurde, bei der Bewertung zum Brandschutzbedarfsplan, mit einbezogen. Während der schwach besetzten Tageszeiten kann auf Einsatzpersonal aus Bruchhausen, Niedereimer, Mitarbeiter der Firma Perstorp sowie der Stadtwerke zurückgegriffen werden. Ein Gerätehaus an dieser Stelle reduziert die Anfahrtswege und macht ein schnelleres Ausrücken der Feuerwehr möglich.“, so Bernd Löhr von der Feuerwehr.

Der neue CAMPUS wird das gesamte Areal rund um die bereits bestehende Zentrale der Stadtwerke Arnsberg umfassen. Laut Bürgermeister Vogel soll „ein zentraler Ort für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Arnsberg“, die Fragen zu den Themen Wasser und Energie haben, entstehen. „Wir möchten unsere Produkte – Wasser und nun auch Energie – für alle erlebbar und verständlich machen. Beide Themen werden in unserer heutigen Gesellschaft viel zu wenig geschätzt“, erklärt der Geschäftsführer der Stadtwerke. „Für alle von uns ist es selbstverständlich, dass aus dem Wasserhahn gutes und sauberes Trinkwasser fließt oder dass die elektrischen Geräte mit dem Einstecken in der Steckdose funktionieren.“ Egal ob Vereine, Unternehmen oder privat, gemeinsam mit Freunden und Bekannten, jeder soll sich auf dem CAMPUS wohlfühlen. „Wir wollen neutrale Beratung und spannende Themen miteinander kombinieren und den Bürgern so einen echten Mehrwert bieten“, lautet Weißers Versprechen.

Abschließend richtete er folgenden Wunsch an die Arnsbergerinnen und Arnsberger: „Kommen Sie gerne mit Ideen auf uns zu! Wir möchten Ihre Anregungen in den entstehenden CAMPUS mit integrieren und diesen so zu einem Ort der Begegnung für alle Arnsberger Bürgerinnen und Bürger machen. Sagen Sie uns, welche Themen, Schwerpunkte und Veranstaltungen für Sie interessant sind!“ Die Stadtwerke haben sich viel vorgenommen und möchten den CAMPUS in Arnsberg nicht nur in die Stadt, sondern vor allem auch in das Bewusstsein der Bürger bringen.

Quelle: Stadtwerke Arnsberg