Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Wie bringt man Klavier, Kabarett und Chanson unter einen Hut? Christin Henkel macht’s vor am Samstag [30. Januar 2016] in der KulturSchmiede. Wer derzeit wachen Auges durch die Kultur- und Spasskanäle zappt (z.B. „Pufpaffs Happy Hour“, „nuhr ab 18“, „Nightwash“ usw.) stößt früher oder später unweigerlich auf Christin Henkel – und bleibt dann wohl auch ziemlich sicher bei ihr hängen. Denn mit ihrem unwiderstehlich charmanten Naturell und ihrem beachtlichen musikalischen Talent fällt sie auf – und macht Eindruck.

Musik-Komödiantin, Filmkomponistin, Chansonistin oder einfach humorvolle Liedermacherin – Christin Henkel ist ein musikalisch-kreatives Kaleidoskop aus München, voller bunter Facetten. Ihre Kreativität erstreckt sich vom Texten außergewöhnlich komischer oder auch tiefbewegend melancholischer Lieder, virtuosem Klavierspiel bis hin zur Komposition von perfekt stimmiger Filmmusik.

Sie vermag mit ihrer Musik sowohl zu Lach – als auch zu Rührungstränen hinreißen. Schon lange ist der gebürtigen Thüringerin klar, dass sie keine Lust auf den typisch deutschen Betroffenheitspop hat. Angst vor C-Dur hat sie aber trotzdem nicht, wenn sie sich ans Klavier setzt und dem Publikum ihren Mix aus Klavier, Kabarett & Chanson präsentiert – KlaKaSon!

hristin Henkel. Foto: © David Beger

hristin Henkel. Foto: © David Beger

Seit 2013 gewann sie zahlreiche Song Slams und tourt seitdem quer durch Deutschland. Auf jeder Art Bühne zieht sie ihr Publikum mit ihrer umwerfenden sympathischen Art und ihrem faszinierenden Talent mühelos in den Bann. Und das alles, obwohl sie eigentlich genauso faul ist wie die dicke Katze aus ihrem „Faultierlied“. Sie singt über den Surflehrer Klaus, der Burnout hat, über Kathi, der statt Botox Gehirn gespritzt wird oder, dass sie verliebt ist – „ach nee, doch nicht!“

Das kommt anscheinend dabei heraus, wenn man Claude Debussy, Helge Schneider, Johannes Brahms, The Beach Boys und Benjamin Biolay durcheinander hört. Aber is’ doch eh alles egal… RIBERY IST VERLETZT!

Die Auflösung dieser kryptischen franco-bajuwarischen Krankmeldung gibt es dann live in der KulturSchmiede. Eintrittskarten sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und telefonisch unter 02931/893-1143 erhältlich. Einlass und Abendkasse ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Alle Infos zu diesem Programmpunkt auf www.christin-henkel.de.

Quelle: Stadt Arnsberg