Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Eine Delegation aus der chinesischen Milionenmetropole Guiyang besuchte am vergangenen Montag [16. Dezember 2013] das Sauerland, um sich über Klimaschutz, erneuerbare Energien und moderne Verwaltungs-stukturen im Bereich der Nachhaltigkeit zu informieren.

Empfangen wurde die Delegation am Montagmorgen durch die stellv. Bürgermeisterin Rosemarie Goldner im Bürgersaal des Alten Rathauses. Klimaschutzmanager Sebastian Marcel Witte und der Leiter des Umweltbüros Dr. Gotthard Scheja stellten im Anschluss die Projekte der Stadt Arnsberg im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz vor. Beeindruckt zeigte sich die Delegation von den Arnsberger Energieprojekten und den Verwaltungsstrukturen im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit, beispielsweise dem verwaltungsinternen Energieteam oder dem Klimaschutzmanagement. Auch Arnsberger Modellprojekte wie die Teilnahme am European Energy Award, das energieforum.arnsberg für Unternehmen oder die Arnsberger Klimaschutzwoche sorgten für bleibenden Eindruck. Als Gastgeschenke nahm die Delegation anschließend einen Bildband über Arnsberg sowie eine Ausgabe des Arnsberger Klimaschutzkonzeptes aus den Händen von Rosemarie Goldner entgegen.

Chinesische Delegation Klima. Foto: Stadt Arnsberg

Chinesische Delegation Klima. Foto: Stadt Arnsberg

Nach circa einstündigem Vortrag und Diskussion standen dann noch die Besichtigung der Ruhrrenaturierung und des Holzheizwerkes Berliner Platz auf dem Programm. Hier öffnete Dipl.-Ing Marc Padberg, Geschäftsbereichsleiter Energieservice der Stadtwerke Arnsberg, die Tore des Heizwerkes, um der Delegation einen Einblick in die technische Funktionsweise der Nahwärmeversorgung zu geben. Er vermittelte der Delegation einen Eindruck in die Vorteile einer zentralen Wärmeversorgung mittels heimischer Energie-träger und ging auch auf die weiteren Wärmeprojekte der Stadtwerke (Geothermie, Abwärmenutzung bei Fa. Perstorp und Reno de Medici) ein.

Die Stadt Guiyang ist die Hauptstadt der Provinz Guizhou im Südwesten der Volksrepublik China. Die Stadt wird auch Lincheng, „Wald-Stadt“ genannt. Die Stadt setzt sich zusammen aus sechs Stadtbezirken, drei Kreisen sowie einer kreisfreien Stadt. Die Fläche beträgt 8.400 qkm, in der Stadt wohnen rund 3,4 Millionen Einwohner.

Quelle: Stadt Arnsberg