Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. In diesem Fall ist doppelt offenbar nicht gleich besser: 879 Kinder, die im Jahr 2015 in Arnsberg geboren wurden, wurden von ihren Eltern mit „nur“ einem Vornamen bedacht. Über doppelt so viele, nämlich zwei Vornamen, dürfen sich hingegen nur 317 Kinder freuen. Drei Vornamen wiederum sind in Arnsberg äußerst selten: Nur 19 Eltern wählten diese Variante.

Was die konkrete Namenswahl angeht, orientieren sich die Arnsberger nicht am allgemeinen Trend. Der lautet bei den Mädchen-Namen nämlich „Mia“: Dieser Vorname hält sich bis auf den einmaligen „Ausrutscher“ Emma seit Jahren auf Platz 1 der beliebtesten Vornamen in Deutschland. In Arnsberg hingegen wurde 2015 am häufigsten der Name „Marie“ vergeben (30 mal), dicht gefolgt von Sophie (26 mal). Auf Platz 3 landete im vergangenen Jahr der Name Emilia (17 mal), auf Platz 4 „Lina“ (12 mal). Auf Platz 5 folgt dann „endlich“ Mia (11 mal). Bundesweit auf den Plätzen 2 bis 5: Emma, Hanna, Sofia und Anna.

Auch auf Platz 1 der Jungennamen bundesweit gibt es einen Dauerbrenner: Hier hält seit geraumer Zeit der Name Ben die Spitzenposition. Darauf folgen Jonas, Leon, Elias und Finn. Die Arnsberger Namenswahl weist einige Parallelen zum Bundestrend auf: Auch hier steht Ben auf Platz 1 (19 mal), gefolgt von Elias (17 mal), Paul (16 mal) und Jonas (13 mal) sowie Max (13 mal).

Übrigens: Eine offizielle bundesweite Vornamenstatistik gibt es gar nicht. Dass wir dennoch zuverlässig Jahr für Jahr erfahren, welche Namen in und welche out sind, ist unter anderem dem Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld zu verdanken (www.beliebteste-vornamen.de).

Quelle: Stadt Arnsberg