Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg/Bruchhausen. Um kurz vor Mitternacht des 17. Juni 2011 mussten die Hauptwache der Feuerwehr der Stadt Arnsberg, der Löschzug Bruchhausen und der Rettungsdienst zu einem Mehrfamilienhaus in der Bruchhausener Straße ausrücken, aus dessen Treppenraum eine Rauchentwicklung gemeldet worden war.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Nach der ersten Lageerkundung an der Einsatzstelle durch die Feuerwehr stellte sich zunächst heraus, dass im Bereich des Hauseingangs ein Kinderwagen brannte und die Verrauchung des Treppenraums herbeigeführt hatte. So war den Hausbewohnern dieser Fluchtweg abgeschnitten. Jedoch war eine Rettung der im Hause verbliebenen Bewohner über die Leitern der Feuerwehr nicht erforderlich, da sie ihre Wohnungstüren verschlossen hielten. So konnte kein Brandrauch in die Wohnungen eindringen.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Zudem hatten die Wehrleute den Brand mit einem Einsatztrupp schnell unter Kontrolle und konnten danach umgehend beginnen, den Treppenraum mit einem Hochleistungs-lüfter vom giftigen Brandrauch zu befreien. Im Laufe der Löscharbeiten wurden im Kellerbereich weitere Brandnester entdeckt, die ebenfalls schnell gelöscht werden konnten. Die Kellerräume wurden anschließend mit Hilfe einer Wärmebildkamera auf etwaige verbliebene Glutnester kontrolliert.

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Menschen kamen, auch Dank des ruhigen und besonnenen Verhaltens der Hausbe-wohner, bei diesem Brand nicht zu Schaden. Für die Feuerwehr, die mit rund 30 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen angerückt war, war der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Quelle: Feuerwehr Arnsberg