Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Sonntagabend [23. November 2014] fuhr ein 53-jähriger Mann aus Arnsberg in der Bruchhausener Straße gegen einen Fahnenmast. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Mann seine Fahrt fort. Ein Zeuge konnte den Unfall beobachten.

Der 49-jährige Arnsberger stieg in sein Auto und fuhr dem Verursacher hinterher. Kurz darauf hielt dieser an und ging in eine Imbissstube. Dabei erweckte er bei dem Zeugen den Eindruck, dass er auch noch betrunken sei. Daraufhin verständigte er die Polizei.

Vor dem Eintreffen der Beamten stieg der Verursacher erneut in sein Auto und fuhr weg. Die Polizei konnte ihn aber unmittelbar darauf anhalten und kontrollieren. Ein durchgeführter Test bestätigte den Verdacht des Zeugen. Rund 1,1 Promille wurden angezeigt. Daher musste der Fahrer mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten wurde.

An dem Fahnenmast war nur geringer Sachschaden entstanden. Doch der Mast hätte auch durchaus ein Fußgänger sein können. Durch das engagierte Verhalten des Zeugen konnte verhindert werden, dass der alkoholisierte Autofahrer nicht noch weitere Unfälle mit vielleicht weitaus schlimmeren Folgen verursachen konnte.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)