Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Die Gewerbeordnung der Stadt Arnsberg warnt vor einer osteuropäischen Betrügergruppe, die sich derzeit wieder im Arnsberger Stadtgebiet aufhält und als vorgeblich taubstumme Spendensammler Geld für den nicht existierenden Verbund für Taubstumme und körperlich Behinderte einsammelt.

Dabei werden Passanten von den gewerbsmäßig organisierten Spendenbetrügern angerempelt und stumm auf ein angebliches Zertifikat des falschen Verbundes hingewiesen, das den Sammler als taubstumm ausweist. Weitere Ermittlungen ergaben, dass mehrere mehrköpfige Gruppen, zumeist junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 32 Jahren, seit etwa drei Jahren im ganzen Bundesgebiet tätig sind und auch schon im März 2014 in Arnsberg aktiv waren. Bei Kontrollen wird stets die Flucht ergriffen.

Zumindest vier rumänische Täter (drei Männer und eine Frau) konnten gefasst werden. Ihren weiteren Kollegen/innen gelang aber wieder die Flucht. Wie sich zeigte, konnten die vermeintlich taubstummen Personen sprechen und gaben mit ihren teilweise vorhandenen Deutschkenntnissen ihre Personalien an. Der Versuch, noch schnell mitgeführte Aufzeichnungen zu vernichten, misslang. Deren Auswertung ergab, dass das Sammelgeschäft offensichtlich ertragreich ist und vorwiegend Geldscheine und kaum Münzen eingesammelt werden.

Erfahrungsgemäß halten sich die Personengruppen eine Zeit lang weiterhin im Stadtbiet und in umliegenden Gemeinden auf. Sofern diese Personen erneut auffällig werden sollten, wird empfohlen, die Polizei anzurufen.

Quelle: Stadt Arnsberg