Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis / Arnsberg. Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises und der Caritas-Verband Arnsberg-Sundern haben in der Hellefelder Straße 15 eine Musterwohnung eingerichtet, in der sich Senioren und weitere Interessierte über barrierefreies sowie komfortables und sicheres Wohnen und clevere Alltagshelfer informieren können.

Die 61 Quadratmeter große Musterwohnung befindet sich in der zentral gelegenen Caritas-Seniorenwohnanlage „Liebfrauen“. Kernstück bildet eine moderne Hausnotrufanlage mit Sturzsensor, Rauchmelder, elektrischem Medikamentenspender, Signalgeber für Tür- und Telefon und eine sensorbasierte Herdabschaltung. Ein weiterer Schwerpunkt beschäftigt sich mit dem Thema Licht. Eigens installierte Lichtanlagen gehen auf die Förderung der Befindlichkeit älterer Menschen durch biorhythmisches Licht und die Minderung der Sturzgefahr in der Nacht ein. Dazu werden weitere technische Unterstützungshilfen im Bereich Sicherheit, Autonomie und komfortablem Wohnen ausgestellt.

Hartmut Humpert und Ursula Marquardt in der Musterwohnung. Foto: © Caritas

Hartmut Humpert und Ursula Marquardt in der Musterwohnung. Foto: © Caritas

Die Wohnung ist dabei kein Verkaufsraum„, erklärt Hartmut Humpert vom HSK-Gesundheitsamt. „Wir zeigen und beraten hier unabhängig. Wer Interesse an Bezugsquellen hat, bekommt diese im Rahmen unseres Beratungsangebotes dann selbstverständlich kostenfrei zur Verfügung gestellt.“ Ulrich Sölken vom Caritasverband ergänzt: „Wer sich für eine Beratung interessiert, sollte schon etwas Zeit mitbringen. Es gibt viel zu entdecken und viele Helfer sind schon für ein geringes Budget am Markt erhältlich und tragen deutlich zur Verbesserung der Lebensqualität im Alter bei.

Interessierte können sich nach Voranmeldung unverbindlich und kostenfrei beraten lassen und sich die unterschiedlichen Helfer in Bad, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Flur erklären lassen und diese ausprobieren. Abgerundet wird das Angebot mit einer Beratung zur Anpassung der eigenen Wohnung, zum Wohnen mit Demenz und zu Fördermitteln.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis
Foto: © Caritas