Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Beim 17. Benefizkonzert der Arbeitsgemeinschaft Arnsberger Instrumentalgruppen am 19. November 2016 im Sauerlandtheater, wurde dank des Einsatzes vieler Musiker und ehrenamtlicher Helfer wieder eine beachtliche Spendensumme erzielt. Eingespielt wurden 2.279 EUR die durch die Volksbank Sauerland eG um 3.021 EUR auf 5.300 EUR aufgestockt wurden.

Am Montag [12. Dezember 2016] wurden die Spenden offiziell durch

  • Ernst-Willi Schulte, Vorsitzender der AG Arnsberger Instrumentalgruppen
  • Rainer Hummert und Dieter Steinberg, Ehrenvorstand AG Arnsberger Instrumentalgruppen sowie
  • Helmut Schulte, Leiter Marketing / Öffentlichkeitsarbeit und Christian Eschbach Vorstandsmitglied der Volksbank Sauerland eG

übergeben.

Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung Klinikum Arnsberg und Dr. med. Meinolf Hanxleden, Chefarzt der Klinik für Geriatrie nahmen die Spenden in Empfang und dankten allen Gästen, den insgesamt rund 200 Aktiven aus dem Blasorchester der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft, dem Tambourkorps der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft, dem Musikverein Niedereimer, dem Tambourkorps Wennigloh, dem Spielmannszug Herdringen wie auch dem Fanfarenkorps Neheim-Hüsten sowie insbesondere der Volksbank Sauerland für ihre Unterstützung der guten Sache.

(von links nach rechts): Dr. med. Meinolf Hanxleden, Chefarzt der Klinik für Geriatrie, Klinikum Arnsberg; Rainer Hummert und Dieter Steinberg (sitzend) Ehrenvorstand AG Arnsberger Instrumentalgruppen; Ernst-Willi Schulte, Vorsitzender der AG Arnsberger Instrumentalgruppen; Christian Eschbach Vorstandsmitglied der Volksbank Sauerland eG; Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung Klinikum Arnsberg; Helmut Schulte, Leiter Marketing & Öffentlichkeitsarbeit Volksbank Sauerland eG. Foto: © Klinikum Arnsberg GmbH

(von links nach rechts): Dr. med. Meinolf Hanxleden, Chefarzt der Klinik für Geriatrie, Klinikum Arnsberg; Rainer Hummert und Dieter Steinberg (sitzend) Ehrenvorstand AG Arnsberger Instrumentalgruppen; Ernst-Willi Schulte, Vorsitzender der AG Arnsberger Instrumentalgruppen; Christian Eschbach Vorstandsmitglied der Volksbank Sauerland eG; Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung Klinikum Arnsberg; Helmut Schulte, Leiter Marketing & Öffentlichkeitsarbeit Volksbank Sauerland eG. Foto: © Klinikum Arnsberg GmbH

Mit dem diesjährigen Konzerterlös soll die demenzsensible Versorgung am Klinikum Arnsberg Standort Marienhospital gestärkt werden. „Wir haben bereits in verschiedene Maßnahmen investiert, beispielsweise intensive Schulungen der Mitarbeiter, Angehörigenaufklärung und Schaffung eines milieutherapeutischen Umfeldes, wie sie zur demenzsensiblen Versorgung gehören. Zusätzlich gibt es aber auch technische Möglichkeiten, sogenannte Ortungssysteme, die helfen können, die Sicherheit demenziell veränderter Patienten mit bekannter „Hinlauftendenz“ zu erhöhen“, berichtete Dr. Hanxleden.

Ein solches System ist auf Station 5c der Klinik für Geriatrie sowie im St.-Johannes-Pflegezentrum bereits erfolgreich im Einsatz. Voraussetzung ist, dass die Patienten bzw. Angehörigen ihre Einwilligung geben. Der Patient trägt ein Armband, das dem Pflegepersonal ein Signal gibt, sobald der Patient die Station oder das Haus verlässt. Ein solches System soll künftig an allen Standorten flächendeckend zu Verfügung stehen. Die Gesamtinvestition beträgt 80.000 bis 100.000 Euro. „Wir freuen uns, mit den Erlösen des Benefizkonzertes vom 19. November nun die Anschaffung eines „Ortungssystems“ am Klinikum Arnsberg Standort Marienhospital vorantreiben zu können“, ergänzte Werner Kemper.

Quelle: Klinikum Arnsberg GmbH
Foto: © Klinikum Arnsberg GmbH