Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Roboter halten die Straßen sauber, durch Elektroautos wird das Wohnen an Hauptstraßen auf-gewertet und moderne Verkehrssyteme sorgen für ausreichend Mobilität ohne Staus…Mit diesen und anderen Ideen baut such die Akademie 6 bis 99 am Samstag [21. September 2013] von 10.30 bis 12.00 Uhr ihre Stadt der Zukunft und startet damit in ein facettenreiches neues Veranstaltungsjahr.

Eingeladen zur ersten Veranstaltung ist der Verein JAS – Jugend, Architektur, Stadt – zur Förderung der baukulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Bedürfnisse an ihren Lebensraum stärker und reflektierter formulieren können, ist eine der Aufgaben des Vereins JAS.

So gefällt uns unsere Stadt! Auf der Suche nach der Stadt der Zukunft! Foto: Stadt Arnsberg

So gefällt uns unsere Stadt! Auf der Suche nach der Stadt der Zukunft! Foto: Stadt Arnsberg

Spannend wird für uns sein, Generationen übergreifend auf die unterschiedlichen Vorstellungen der zukünftigen Umwelt zu schauen“, sagt Päivi Kataikko, der gemeinsam mit Sebastian Schlecht vom Verein JAS durch die Veranstaltung führen wird. Beide betonen, dass Kinder und Jugendliche in jeder Generation neue Maßstäbe an unsere Gesellschaft und auch an unsere gebaute Umwelt legen. Immer mehr Menschen leben in Städten. Seit dem Jahr 2007 ist ihre Zahl weltweit sogar größer als diejenige aller Landbewohner – ein Novum in der Geschichte der Menschheit. Deutschland ist besonders urban geprägt, bereits drei Viertel der Bevölkerung wohnt in Städten. Die Ballungszentren und Metropolen wachsen weiter, obwohl die Gesamtbevölkerung insgesamt zurückgeht.

Was macht Städte und Gebäude also lebenswert? Wie sehen Häuser und Nachbar-schaften aus, in denen wir heute und in Zukunft gerne leben möchten? Und wie unterscheiden sich dabei die Ansichten der einzelnen Generationen? Die Veranstalter gehen diesen Fragen nach, vergleichen und testen neue Ideen und Anforderungen, erkunden, hinterfragen das, was Arnsberg heute städtebaulich ausmacht. „Wir sehen das als eine wichtige Grundlage für die Zukunftsfähigkeit eines Ortes“, so Kataikko.

Termin: Samstag, 21. September 2013, 10.30 bis 12.00 Uhr
Treffpunkt: Berufskolleg am Eichholz, Féauxweg 24, Alt-Arnsberg

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon: 02931 9455-55 (Michael Möseler)

Quelle: Stadt Arnsberg