Print Friendly

Arnsberg. Das Klinikum Arnsberg informiert am 01. März 2016, ab 18:00 Uhr, in der Schützenhalle Hüsten. In Deutschland leidet fast jeder Vierte unter Schmerzen in den Gelenken und hat sich deswegen schon mal in ärztliche Behandlung begeben. Aufgrund der demographischen Entwicklung und dem Wunsch einer gesteigerten Aktivität bis ins hohe Alter rücken fortschreitende Gelenkerkrankungen immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit.

Am häufigsten werden Gelenkschmerzen durch Verschleißerscheinungen (Arthrose) an Hüft-, Knie-, Schulter- oder Sprunggelenken ausgelöst. Leider ist die Arthrose (noch) nicht heilbar, die Beschwerden lassen sich aber durch geeignete Maßnahmen erheblich verbessern. In fortgeschrittenem Stadium kommt allerdings nicht selten nur noch der endoprothetische Gelenkersatz in Frage. Daher ist es umso bedeutender, rechtzeitig Präventionsmaßnahmen zu ergreifen, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern bzw. den Zeitpunkt einer Gelenkoperation hinauszuzögern.

(v. rechts nach links): Dr. med. Julian Messler, Leitender Oberarzt und Priv.-Doz. Dr. med.  Sebastian Seitz, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Klinikum Arnsberg. Foto: © Wolfgang Detemple #Arnsberg

(v. rechts nach links): Dr. med. Julian Messler, Leitender Oberarzt und Priv.-Doz. Dr. med.
Sebastian Seitz, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Klinikum Arnsberg. Foto: © Wolfgang Detemple
#Arnsberg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zeit für Gesundheit“ lädt die Klinikum Arnsberg GmbH alle Interessierten am Dienstag [01. März 2016] 18:00 Uhr, zu einer kostenfreien Informationsveranstaltung zum Thema „Arthrose und Gelenkbeschwerden – Mobilität  erhalten“ in die Schützenhalle Hüsten ein.

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Sebastian Seitz, und Dr. med. Julian Messler, Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Klinikum Arnsberg werden einen Überblick über die Entstehung und Risikofaktoren des Gelenkverschleißes geben und insbesondere Präventionsmaßnahmen aufzeigen, die ergriffen werden können, um den Verschleiß der Gelenke aufzuhalten und zu verzögern bzw. im besten Fall ganz zu verhindern. Darüber hinaus wird auf die verschiedenen stadienabhängigen Möglichkeiten der konservativen, medikamentösen sowie der physiotherapeutischen Behandlung bis hin zum endoprothetischen Gelenkersatz bei fortgeschrittener Arthrose eingegangen.

Vortragsthemen sind:

  • Prävention im Alltag – Arthrose vorbeugen und aufhalten
  • Priv.-Doz. Dr. med. Sebastian Seitz, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Klinikum Arnsberg
  • Das künstliche Gelenk – Wenn nichts mehr hilft
  • Dr. med. Julian Messler, Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Klinikum Arnsberg

Im Anschluss an die Vorträge stehen die Fachleute für individuelle Fragen zur Verfügung. Außerdem werden in einer kleinen Ausstellung anatomische Modelle und weiteres Anschauungsmaterial gezeigt, so dass die Besucher auch dreidimensionale Einblicke zum Thema gewinnen können. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen und Termine unter gibt es unter: www.klinikum-arnsberg.de/termine.

Quelle: Klinikum Arnsberg GmbH