Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Im Rahmen der Arnsberger Klimaschutzwoche fand am Donnerstag [26. September 2013] der Aktionstag „Arnsberg is(s)t klimafreundlich“ statt. Unter anderem das Franz-Stock-Gymnasium hat daran teilgenommen und berichtet über die dabei gemachten Erfahrungen:

Im Rahmen des Aktionstages nahm man sich die Zeit, darüber nachzudenken, inwiefern die Produktion und der Transport unserer Nahrungsmittel Einfluss auf unser Klima haben. Im Fokus standen dabei die Produktion tierischer Lebensmittel und der Transport von Lebensmitteln über weite Strecken. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen Andrea Müller-Burkamp und Diane Korthals hatten die Maßnahmen am FSG gemeinsam mit Jens Schelte, dem Koordinator für den Ganztag, und Schülerinnen und Schülern der Klasse 7 geplant.

Hr. Dr. Pallack (Schulleiter), Hr. Schelte (Koordinator für den Ganztag), die pädagogischen Mitarbeiterinnen Andrea Müller-Burkamp und Diane Korthals, sowie Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 7. Foto: Stadt Arnsberg

Hr. Dr. Pallack (Schulleiter), Hr. Schelte (Koordinator für den Ganztag), die pädagogischen Mitarbeiterinnen Andrea Müller-Burkamp und Diane Korthals, sowie Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 7. Foto: Stadt Arnsberg

So wurden in den Cafeterien und der Mensa Zusatzangebote gemacht, die es ermöglichten Lebensmittel mit geringeren klimaschädlichen Wirkungen zu konsumieren. Z.B. gab es zusätzlich zum normalen Angebot eine Kartoffelsuppe mit regionalem Gemüse und von Schülerinnen und Schülern hergestellte Gemüsewraps. Außerdem waren alle Mensa-Besucher dazu eingeladen, am Aktionsstand in der Mensa vorbeizuschauen. Hier konnte man sich informieren und Gemüse und Obst den entsprechenden Herkunftsländern zuordnen. Im FSG-Klimaquiz konnten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Wissen testen.

Quelle: Stadt Arnsberg