Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Die Stiftung Mitarbeit in Bonn hat in jedem Monat des vergangenen Jahres abwechselnd gemeinnützige Organisationen und Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen für ihre modellhaften und vorbildlichen Projekte prämiert. Auch Arnsberg war unter den Glücklichen: Im Rahmen eines feierlichen Festaktes im Familienministerium NRW in Düsseldorf wurde die Arnsberger Akademie 6 bis 99 nun als „Engagement des Monats Oktober 2013“ ausgezeichnet.

Staatssekretär Bernhard Nollendorf überreichte die Urkunde an die Delegation um Werner Roland, Leiter des Berufskollegs am Eichholz, und Marita Gerwin aus der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg. Die Laudatio für das Engagement des Monats Oktober 2013 hielt Anna Maria Antz, Leiterin der Redaktion „engagiert-in-nrw“ der Stiftung Mitarbeit.

Das Fazit: „Nicht die Kreide und die Tafel-Physik und auch nicht das Experiment, das der Lehrer vormacht, stehen im Mittelpunkt der Akademie 6 bis 99, sondern hier kommen unsere fünf Sinne aktiv ins Spiel. Es geht um den ganzheitlich erlebbaren Zugang zu Wissenschaft und Forschung, zu Naturwissenschaft und Technik, zu Geistes- und Sozialwissenschaften und zur Kultur- und Kunstszene. Wer fragt bei solch spannenden Themen schon nach dem Alter? Das Einzige was zählt, ist die Lust am Lernen!“

Staatssekretär Bernhard Nollendorf überreichte die Urkunde an die Delegation um Werner Roland, Leiter des Berufskollegs am Eichholz, und Marita Gerwin aus der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg. Foto: Stadt Arnsberg

Staatssekretär Bernhard Nollendorf überreichte die Urkunde an die Delegation um Werner Roland, Leiter des Berufskollegs am Eichholz, und Marita Gerwin aus der Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg. Foto: Stadt Arnsberg

Im Rahmen der Wahl zum „Engagement des Jahres 2013“ konnten die Besucher/innen des Portals engagiert-in-nrw.de fünf Wochen lang im Internet über ihre Engagement-Favoriten abstimmen. Zur Wahl standen die zwölf Initiativen, Organisationen und Unternehmen aus NRW, die im vergangenen Jahr mit ihren Projekten auf dem Portal als „Engagement des Monats“ vorgestellt wurden.

Staatssekretär Bernd Neuendorf lobte in seiner Rede alle ausgewählten Engagement-Projekte des Jahres 2013 als „wichtige Vorbilder für die Gesellschaft“. Alle Projekte seien trotz inhaltlicher Unterschiede willkommene Botschafter für das Ehrenamt und stellten einen „Querschnitt durch die lebendige und vielfältige Engagementlandschaft in Nordrhein-Westfalen“ dar.

Zudem wies er mit beeindruckenden Zahlen auf die Bedeutung des freiwilligen Engagements in Nordrhein-Westfalen hin: „Fünf Millionen Menschen in NRW engagieren sich im Durchschnitt etwa 2,5 Stunden pro Woche. Das entspricht 650 Millionen Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit im Jahr.“ Auch wenn dieses Engagement für den Einzelnen oft selbstverständlich sei, dürfe es die Gesellschaft nicht als Selbstverständlichkeit abtun: „Dieses Engagement ist für das Gemeinwohl von enormer Bedeutung.“ Dies verdiene „Anerkennung und Wertschätzung.“ Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger des Monats 2013 und an die beiden Preisträger des Jahres 2013. Alle gemeinsam zeigen, wie vielfältig, kreativ und engagiert Einzelne, Initiativen und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen für das Gemeinwohl aktiv sind.

Quelle: Stadt Arnsberg