Print Friendly, PDF & Email

Meißen / Hochsauerlandkreis. Mit mehreren Pkw und einem Kleinbus machten sich die Mitglieder der Alternative für Deutschland (AfD) aus dem Bezirk Arnsberg, am vergangenen Wochenende auf den Weg in die gut 500 Kilometer entfernte Porzellan- und Weinstadt Meißen um ihre Parteifreunde im Freistaat Sachsen, im Wahlkampf der bevorstehenden Landtagswahlen am 31. August 2014, tatkräftig zu unterstützen.

Unter den reisenden Wahlkämpfern befand sich auch der Kreissprecher der HSK-AfD und Initiator der Reise, Andre Monkol. Nach der Rückkehr ins Sauerland, am späten Sonntagabend [24. August 2014], war der AfD-Kreissprecher noch immer überwältigt davon, was die Kreisstadt Meißen kulturell und historisch zu bieten hat, aber noch mehr von der Offenherzigkeit und Gastfreundschaft der Sachsen.

Freunde unter Freunden. Foto: AfD Arnsberg

Freunde unter Freunden. Foto: AfD Arnsberg

Monkol: „Die Sachsentour war erfolgreich und hat sehr viel Spaß gemacht„. Das primäre Ziel, ein Zeichen für Zusammenhalt und Unterstützung innerhalb der AfD zu setzen wurde übererfüllt und von höchster Stelle, namentlich von Herrn Prof. Lucke (AfD Gründer und Mitglied des Europaparlaments) und Frau Dr. Petry (Spitzenkandidatin Sachsen) gelobt. Sowohl Prof. Lucke als auch Dr. Petry hatten von der sauerländer Unterstützung für die Meißener AfD gehört, haben ihre Wahlkampfauftritte um geplant und sich am Abend mit den „Ost-Westdeutschen“ Wahlkämpfern zu einem gemeinsamen Abendessen getroffen.

Aber nicht nur in Meißen, auch in Dresden waren die Sauerländer zuvor unterwegs, um an Wahlständen mit den Menschen zu sprechen und in einer groß angelegten Verteilaktion Flyer an die Haushalte zu verteilen. Andre Monkol hierzu: „Wir haben in Meißen und Dresden Freunde gewonnen. Es machte mir von den ersten Minuten an den Eindruck, als würden wir uns alle schon sehr lange kennen. Es hat mich beeindruckt mit welchem Engagement und mit welcher Überzeugung die Meißener und Dresdener für ein besseres Deutschland kämpfen. Praktisch der ganze Kreisverband ist seit Wochen bis in die tiefe Nacht für die AfD tätig. Es wird wohl nicht der letzte Besuch bei den sächsischen Parteifreunden gewesen sein und auf einen Gegenbesuch wird man sich bestimmt in Kürze verständigen können. Schönen Dank und ein Kompliment an Alle“, so Monkol abschließend.

Quelle: AfD Arnsberg