Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Der Vorsitzende von Haus & Grund Neheim-Hüsten e.V. übergab Bürgermeister Vogel nun den bundesweiten Abschlussbericht zum Forschungsprojekt ‘KiQ‘. Dieser dokumentiert die Erfahrungen, die in Arnsberg-Hüsten und in den 13 weiteren KiQ-Projekten gesammelt wurden.

Der Bericht, aus dem wichtige Handlungsstrategien für andere Kommunen abgeleitet werden können, dient nun als Grundlage für bundesweite zukünftige Projekte der Quartiersaktivierung. Das KiQ-Projekt in Hüsten wurde in gemeinsamer Kooperation zwischen dem privaten Eigentümerschutzverein und der Stadt Arnsberg durchgeführt.

Bürgermeister bedankt sich bei „Haus und Grund Neheim-Hüsten“ für geleistetes Engagement. Foto: © Stadt Arnsberg

Bürgermeister bedankt sich bei „Haus und Grund Neheim-Hüsten“ für geleistetes Engagement. Foto: © Stadt Arnsberg

Bürgermeister Hans-Josef Vogel betonte, dass viele Zukunftsaufgaben nur auf diese Weise, also in Zusammenarbeit von Kommune und weiteren Akteuren, bewältigt werden können. Hier sei das KiQ-Projekt beispielgebend. Vogel bedankte sich ausdrücklich für das Engagement von Haus & Grund Neheim-Hüsten. Die Übernahme einer solch komplexen und auch arbeitsintensiven Aufgabe wie KiQ sei für einen ehrenamtlich geführten Verein nicht selbstverständlich.

Für Haus & Grund – so führte Gerd Schulte aus – ist es zunehmend wichtig, sich aktiv an der Stadt- und Quartiersentwicklung zu beteiligen, um die Vorstellungen der privaten Eigentümer einzubringen. Ohne die Unterstützung durch die Stadt wäre dies aber nicht möglich. Angesichts der positiven Entwicklungen in Hüsten wurde verabredet, dass die gute Zusammenarbeit auch zukünftig weiter Bestand haben wird.

Quelle: Stadt Arnsberg