Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Einer 48 Jahre alten Frau ist am Montag [30. November 2015] ihre Handtasche geraubt worden. Sie war zu Fuß an der Apothekerstraße in Neheim unterwegs und befand sich um 12:35 Uhr gerade etwa auf Höhe einer Grundschule in der Nähe der Kreuzung mit der Schulstraße, als sie unvermittelt einen Stoß gegen den Rücken bekam.

Zeitgleich wurde ihr die Handtasche, die sie in einer Hand hielt, weggerissen. Als sich die 48-Jährige umdrehte, sah sie zwei Männer – einer der beiden hatte ihre Handtasche bei sich – wegrennen. Die beiden Täter liefen von der Apothekerstraße nach rechts in die Schulstraße (Sackgasse) und weiter in Richtung Brökelmann’s Park. Das Opfer konnte noch sehen, wie ihre Handtasche weggeworfen wurde.

Als sie diese wieder aufgehoben hatte, musste sie allerdings das Fehlen ihres Portemonnaies, das sich in der Tasche befunden hatte, feststellen. Die Geldbörse ist schwarz und vom Hersteller GGL. Äußerlich gleicht das Portemonnaie einer Kellnergeldbörse. Mit dem Portemonnaie erbeuteten die Täter neben verschiedenen Ausweisen und Dokumenten auch Bargeld. Die 48-Jährige wurde nicht verletzt.

Die Geschädigte konnte die beiden Räuber gegenüber der Kriminalpolizei beschreiben:

  1. zwischen 170 und 175 Zentimeter groß,
    dünne/schlanke Figur,
    bekleidet mit einer dunklen,
    eventuell schwarzen Jogginghose,
    einem grauen Kapuzenpullover, wobei die Kapuze über den Kopf gezogen war,
    und dunklen Turnschuhen.
  2. mit 160 Zentimetern kleiner als der erste Täter,
    leicht korpulente Figur,
    bekleidet mit einem dunkelgrünen Kapuzenpullover und einer Kappe mit rotem Schirm,
    hatte die Handtasche bei sich, bis diese weggeworfen wurde.

Das Opfer konnte die beiden Räuber nur von hinten sehen, geht aber vom Gesamteindruck davon aus, dass es sich um Jugendliche beziehungsweise junge Männer handelt.

Nach dem Raub fuhr die 48-Jährige zur Polizei nach Arnsberg und erstattete dort bei der Kriminalpolizei Anzeige. Die Ermittler haben mit ihren Nachforschungen zu den beiden Tätern begonnen. Da es sich bei dem Tatort, insbesondere durch die Nähe zu der Schule, um eine belebte Stelle handelt, gibt es möglicherweise Zeugen des Vorfalls oder Personen, die die Täter vor oder nach der Tat beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise zu der eigentliche Tat oder den beiden beschriebenen Männern werden unter 02932/90200 an die Polizei Arnsberg erbeten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)