Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Dienstagabend [12. August 2014] riefen ab 19:15 Uhr mehrere Autofahrer bei der Polizei an und meldeten einen silbernen VW Polo, der in erheblich verkehrsgefährdender Weise über die Bundesstraße 7 in Richtung Menden fährt.

Der Fahrer des Wagens ist mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Dann bremst er plötzlich ohne erkennbaren Grund stark ab. Er fährt in großen Schlangenlinien quer über alle Fahrbahnen und gefährdet dabei den Gegenverkehr. Die Hinterreifen des Wagens sind platt und er fährt teilweise durch die Böschung und die Grünstreifen am Fahrbahnrand.

Etwa eine Kilometer hinter Voßwinkel in Richtung Menden kam es dann zu einem Unfall. Bergab, deutlich zu schnell und mit platten Reifen geriet der Polo in einer Kurve ins Schleudern. Er fuhr über die Gegenfahrbahn und prallte in die dortige Leitplanke und von dort zurück auf die Fahrbahn. Ein 61-jähriger Dortmunder konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in den Polo hinein.

Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt. Der Fahrer des Polos, ein 45-jähriger Mann aus Arnsberg, konnte zum Unfallhergang überhaupt keine Angaben machen. Er könne sich nicht erklären, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Auch von möglichen Fahrauffälligkeiten im Vorfeld wollte er nichts wissen. Tests auf Alkohol- und Drogenkonsum bei dem Mann waren negativ. Insgesamt hat er einen Schaden von rund 15.000 Euro verursacht.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis