Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. 21 Radwegepaten des Regionalverbandes Ruhr (RVR) besuchten nun mit ihren Fahrrädern Arnsberg, das mit dem RuhrtalRadweg eine attraktive Strecke für Radfahrer aufweist. Radwegepaten sind ehrenamtlich tätige Frauen und Männer, die in ihrer Freizeit Kontrollfahrten auf dem Radwegenetz der Industrieroute Ruhr(gebiet) durchführen. Der RuhrtalRadweg wird ab Fröndenberg von ihnen kontrolliert. In Arnsberg wird diese Tätigkeit von den Ruhrtalrangern ausgeführt.

Die Radwegepaten befahren ihren Abschnitt 3 bis 4 Mal im Jahr und geben dem RVR Informationen, unter anderem über den Zustand des Weges. Als Pate agiert auch eine Arbeitsgemeinschaft von Schülern der Gesamtschule “Friedenschule Hamm“, die einen Teil des Emscher-Park-Radweges im Bereich Hamm – Werne betreut.

Arnsberg ist immer eine (Rad)Reise wert - Radwegepaten besuchen die Stadt. Foto: Stadt Arnsberg

Arnsberg ist immer eine (Rad)Reise wert – Radwegepaten besuchen die Stadt. Foto: Stadt Arnsberg

Die nun erfolgte Gemeinschaftstour begann in Hamm bzw. Unna und ging über die Stationen Möhnesee und Arnsberger Wald nach Arnsberg. Abends konnte die Gruppe mittels einer Nachtwächterführung die Arnsberger Altstadt kennen lernen. Am Sonntag fuhr man mit dem Rad über die Stadtteile Neheim und Hüsten und die Städte Wickede und Fröndenberg zurück.

Quelle: Stadt Arnsberg